Caritas Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caritas Schweiz
Logo der Caritas Schweiz
Rechtsform Verein, Eigenständiges Hilfswerk
Gründung 1901
Sitz Luzern, Schweiz (Koordinaten: 47° 3′ 22,5″ N, 8° 18′ 54,4″ O; CH1903: 666591 / 212063)
Ursprung Mitglied des internationalen Caritas-Netzwerks[1]
Personen Hugo Fasel[2]
(Direktor der Geschäftsleitung), Mariangela Wallimann-Bornatico[3] (Präsidentin)
Aktionsraum In der Schweiz[4] und weltweit in über 30 Ländern[5]
Schwerpunkt Engagement mit Partnerschaften für soziale Gerechtigkeit und gegen Armut.
Methode Schweiz: Unterstützung von Armutsbetroffenen. Freiwilligeneinsätze und betreuung von Asylsuchenden sowie Flüchtlingen.
Weltweit: Nothilfe bei Katastrophen Wiederaufbau. Entwicklungszusammenarbeit. Hilfe zur Selbsthilfe in Bereichen wie Ernährungssicherheit, Wasser, Ökologie, Menschenrechte und Bildung für Kinder und Erwachsene.
Budget 89’974’323 CHF (2016)[6]
Angestellte 275 Vollzeitstellen [7]
Motto Das Richtige tun. Wenn Armut ihr Gesicht zeigt. Für soziale Gerechtigkeit und gegen Armut.
Website www.caritas.ch

Caritas Schweiz ist ein Hilfswerk mit Hauptsitz in Luzern.

Geschichte und Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hilfswerk wurde 1901[8] gegründet und ist Mitglied von Caritas Internationalis, einem Netzwerk, dem weltweit Organisationen in 165 Ländern angehören. Im Ausland leistet Caritas Schweiz Nothilfe nach Katastrophen sowie nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in über 30 Ländern. In der Schweiz betreut Caritas vorwiegend im Auftrag der öffentlichen Hand Asyl-Suchende und anerkannte Flüchtlinge. Zudem setzt sich Caritas Schweiz gemeinsam mit 16 eigenständigen Regionalen Caritas-Organisationen ein für Menschen, die in der Schweiz von Armut betroffen sind. Caritas Schweiz trägt darüber hinaus mit ihren Studien und Positionspapieren zu sozialen, migrations- und entwicklungspolitischen Fragen dazu bei, dass gesellschaftliche Probleme wahrgenommen werden und zeigt entsprechende Lösungswege auf.

Präsidentin der Caritas Schweiz ist Mariangela Wallimann-Bornatico, Direktor der Geschäftsleitung Hugo Fasel. Die Vertretung der Mitarbeitenden wird gemäss der Vereinbarung zur Sozialpartnerschaft seit 1995 durch den Personalverband in Sozialpartnerschaft mit der Geschäftsleitung wahrgenommen.

Direktoren (Caritassekretäre) der Caritas Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1919–1922 Innozenz Räber
  • 1922–1941 Wilhelm Kissling
  • 1941–1950 Giuseppe Crivelli
  • 1950–1953 Alfons Fuchs
  • 1954–1964 Albert Studer-Auer
  • 1964–1971 Peter Kuhn
  • 1971–1991 Fridolin Kissling
  • 1991–2008 Jürg Krummenacher
  • seit 2008 Hugo Fasel

Caritaspräsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1901–1904 Rufin Steimer
  • 1905–1909 Wilhelm Meyer
  • 1909–1925 Franz Josef Bühler
  • 1925–1927 Emil Pestalozzi-Pfyffer
  • 1927–1943 Anton Auf der Maur
  • 1943–1954 Karl Wick
  • 1954–1969 Fritz Spieler
  • 1969 Emil Tscherrig
  • 1970 Theodor Waldesbühl
  • 1971–1977 Enrico Franzoni
  • 1977–1987 Elisabeth Blunschy-Steiner
  • 1987–1997 Vital Darbellay
  • 1997–2012 Fulvio Caccia
  • seit 2012 Mariangela Wallimann-Bornatico

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caritas Internationalis ist die Vereinigung der 165 nationalen Caritasverbände.
  2. Direktor der Caritas Schweiz. Caritas Schweiz, abgerufen am 14. Oktober 2015.
  3. Präsidentin der Caritas Schweiz. Caritas Schweiz, abgerufen am 14. Oktober 2015.
  4. Organisation. Caritas Schweiz, abgerufen am 14. Oktober 2015.
  5. Organisation. Caritas Schweiz, abgerufen am 14. Oktober 2015.
  6. Finanzbericht 2016. Caritas Schweiz, S. 3, abgerufen am 11. November 2017 (PDF; 853 kB).
  7. Caritas Schweiz als Arbeitgeberin. Caritas Schweiz, abgerufen am 18. Januar 2018.
  8. Altermatt, Urs: Zeitschrift für schweizerische Kirchengeschichte = Revue d'histoire ecclésiastique suisse. In: Schweizerischer Caritasverband 1901-2001. ETH-Bibliothek, 13. Februar 2018, abgerufen im 13. Februar 2018.