Carsten Rocker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carsten Rocker (* 28. Juli 1969 in Wilhelmshaven) ist ein deutscher Komponist, Filmkomponist und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wilhelmshaven geboren, verlebte Carsten Rocker seine Jugend im friesischen Jever, bis er zu Beginn der 1990er Jahre ein Studium der Musik an der Universität in Oldenburg aufnahm. Mitte der 1990er verbrachte er einige Zeit in den USA, studierte an der California State University Filmmusik, Komposition und Dirigieren, assistierte bei verschiedenen Hollywoodproduktionen und komponierte Musik für Kurzfilme. 1999 kehrte er nach Deutschland zurück, um als freischaffender Komponist für Film und Werbung, Musikproduzent und Musikberater in Köln zu arbeiten. Neben seiner Arbeit als Komponist erfüllt er zudem diverse Lehraufträge an verschiedenen Instituten, beispielsweise der Hamburg Media School, der Universität Oldenburg, dem Filmhaus Köln oder der Eyes & Ears Academy. Seit 2015 betätigt er sich außerdem als Produzent von Spielfilmen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme (Komponist)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Das verflixte Babyjahr (Fernsehfilm, Additional Music)
  • 2000: Das Herz des Priesters (Fernsehfilm, Main Theme)
  • 2002: Dass du ewig denkst an mich (All Around the Town, Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2002: Der Ferienarzt… vom Gardasee (Fernsehfilm)
  • 2002: Glückstag (Lucky Day, Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2002: Haben wir uns nicht schon mal gesehen? (Haven't We Met Before?, Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2002: Nimm dich in acht (You Belong to Me, Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2002: Schwesterlein, komm tanz mit mir (Loves Music, Loves to Dance, Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2002: Sieh dich nicht um (Pretend You Don't See Her, Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2002: Zwei Wochen Argentinien (Kurzfilm)
  • 2003: Held der Gladiatoren (Fernsehfilm)
  • 2003: V (Kurzfilm)
  • 2004: Colosseum: A Gladiators Story (Fernsehfilm, deutsche Version)
  • 2004: Der Traummann (Kurzfilm)
  • 2005: Heim (Kurzfilm)
  • 2005: Kühe schubsen (Kurzfilm)
  • 2006: Fjorde der Sehnsucht (Fernsehfilm)
  • 2006: Zwei Bräute und eine Affäre (Fernsehfilm)
  • 2007: Der geheimnisvolle Schwiegersohn (Fernsehfilm)
  • 2007: Land gewinnen (Kurzfilm)
  • 2007: Prager Botschaft (Fernsehfilm)
  • 2008: Sommerwellen (Fernsehfilm)
  • 2008: Wilsberg: Das Jubiläum (Fernsehreihe)
  • 2009: Wilsberg: Oh du tödliche… (Fernsehreihe)
  • 2010: Wilsberg: Gefahr im Verzug (Fernsehreihe)
  • 2011: Ente à la Lucy (Kurzfilm)
  • 2011: Wilsberg: Tote Hose (Fernsehreihe)
  • 2013: Wilsberg: Hengstparade (Fernsehreihe)
  • 2014: Friesland: Familiengeheimnisse (Fernsehfilm)
  • 2015: Die Geschichte von dem kleinen Reiskorn (Kurzfilm)
  • 2016: Mordkommission Istanbul: Tod unter Tage (Fernsehfilm)
  • 2016: Wilsberg: In Treu und Glauben (Fernsehfilm)

Filme (Produzent)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Rockabilly Requiem (Executive Producer)
  • 2016: Die Hände meiner Mutter (Associate Producer)

Fernsehserien (Komponist)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Label
Prager Botschaft / Held der Gladiatoren (Original Soundtrack Album) Alhambra Records
Powder Park (Original Soundtrack Album) Sony
Sognami (Song „Saremo Musica“ auf dem Album von Alessandro Safina) Universal gespielt vom Slowakischen Radio-Sinfonieorchester
Meines Herzens Wahrheit (Song „Requiem für einen Engel“ auf dem Album von Björn Casapietra) Sony / BMG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]