Cass (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cass
Cass (Neuseeland)
Cass
Koordinaten 43° 2′ S, 171° 45′ OKoordinaten: 43° 2′ S, 171° 45′ O
Region Canterbury
Distrikt Selwyn District
Einwohner 1 (2010 [1])
Cass im Jahr 1911

Cass im Selwyn District auf der Südinsel von Neuseeland besteht heute aus einer Ansiedlung von ein paar Farmen, hatte aber zur Zeit des Baus der TranzAlpine-Eisenbahnstrecke von Christchurch nach Greymouth eine große Bedeutung.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cass liegt an der Eisenbahnlinie des TranzAlpine, 24 km Südöstlich des Arthur’s Pass und rund 50 km nordwestlich von Springfield entfernt. Der SH 73 passiert den Ort.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1873 hatte die University of Canterbury Land in Cass gekauft und dort eine Field Station (Außenstation zu Forschungszwecken) eingerichtet, die aber erst ab 1914 zu diesem Zweck genutzt wurde.[2]

Als man den Arthur’s Pass über die Neuseeländischen Alpen noch mit Kutschen befuhr, war Cass ein beliebter Halt und bot eine Übernachtungsmöglichkeit für Reisenden. Als der Bau der Eisenbahnlinie quer durch die Alpen voranschritt, hatte der Ort Cass mit 300 Einwohnern um 1910 seinen Höhepunkt. Der Eisenbahnbau war arbeitsintensiv und bot zahlreichen Menschen über Jahre hin Arbeit im Ort und seiner Umgebung. Mit der Fertigstellung der Bahnlinie zogen die Arbeiter weiter. Die Bevölkerungszahlen schrumpften danach kontinuierlich. Aus der Blütezeit des Orts blieb ein kleiner Schuppen übrig, der damals als Bahnhof diente und 1936 mit den Bergen im Hintergrund für die neuseeländische Malerin Rita Angus Inspiration zu einem ihrer Gemälde wurde.[3]

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zur Ehren des Landvermessers Thomas Cass benannt. [4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cass. In: NZ Visitor Publications (Hrsg.): Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 705.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jim Eagles: Cass: Colourful character right on track. New Zealand Herald, 10. März 2010, abgerufen am 13. Januar 2015 (HTML, englisch).
  2. University of Canterbury soon to celebrate 100 years at Cass field station. Live News, 3. November 2014, abgerufen am 13. Januar 2015 (HTML, englisch).
  3. Neill Atkinson: Railways. Te Ara - the Encyclopedia of New Zealand, 2. September 2014, abgerufen am 13. Januar 2015 (HTML, englisch, Rita Angus’s Gemälde von Cass aus dem Jahre 1936 wurde zu einem viel beachteten Werk in Neuseeland).
  4. Peter Bromley Malin: Cass, Thomas. In: Alexander Hare McLintock (Hrsg.): An Encyclopaedia of New Zealand. Wellington 1966 (englisch, Online [abgerufen am 14. Dezember 2015]).