Catoosa (Oklahoma)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Catoosa
Der Blue Whale von Catoosa
Der Blue Whale von Catoosa
Lage in Oklahoma
Catoosa (Oklahoma)
Catoosa
Catoosa
Basisdaten
Gründung: 1891
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Oklahoma
Countys: Rogers County
Wagoner County
Koordinaten: 36° 11′ N, 95° 46′ WKoordinaten: 36° 11′ N, 95° 46′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 5.449 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 302,7 Einwohner je km2
Fläche: 18,1 km2 (ca. 7 mi2)
davon 18,0 km2 (ca. 7 mi2) Land
Höhe: 190 m
Postleitzahl: 74015
Vorwahl: +1 918
FIPS: 40-12900
GNIS-ID: 1091043
Bürgermeister: Rita Lamkin
Arrowood.jpg
Arrowood Indian Trading Post

Catoosa ist eine Kleinstadt im US-Bundesstaat Oklahoma. Der Ort gehört sowohl zum Rogers County als auch zum Wagoner County. Im Jahre 2000 wurden 5449 Einwohner gezählt. Catoosa liegt 14 Meilen (22 Kilometer) nordöstlich von Tulsa und gehört zum wirtschaftlichen Einzugsgebiet der zweitgrößten Stadt des Staates Oklahoma. Sie beherbergt den Tulsa Port of Catoosa, den am weitesten im Inland gelegenen Binnenhafen der Vereinigten Staaten. Er verbindet Tulsa über den Arkansas River mit dem Golf von Mexiko. Catoosa liegt unmittelbar an einem gut erhaltenen Teilstück der historischen Route 66.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Stadt ist der Cherokee Sprache entlehnt, und wird ursprünglich "Ga-du-si" oder "Ga-tu-si" ausgesprochen. Es bedeutet so viel wie "zwischen zwei Bergen" bzw. "auf" oder "in den Bergen". Das Volk der Cherokee besiedelte die Region bis weit in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts. In den Jahren 1881–82 bauten die Atlantic and Pacific Railroad Eisenbahngesellschaft und schließlich auch die St. Louis and San Francisco Railway Schienenverbindungen nach Catoosa. Der Ort wurde schnell zu einem wichtigen Umschlagplatz für Vieh, das an die Ostküste transportiert wurde.

1883 wurde das Catoosa Post Office eröffnet. Im Jahre 1900 betrug die Einwohnerzahl 241. Es gab zahlreiche Läden, zwei Ärzte, zwei Schmieden, ein Hotel, eine Anwaltskanzlei und zahlreiche Viehhändler. 1911 bekam der Ort eine Bank, eine Mühle, eine Modegeschäft und einen Steinmetz. Es erschienen 3 Zeitungen, der Catoosan, der Catoosa Courier, und der Catoosa Star. Der Kohlebergbau wurde bald ein Hauptwirtschaftsfaktor.

In den 1940er und 1950er Jahren wurden die Reisenden auf der Route 66 zu einer weiteren wichtigen Einnahmequelle. Die Raststation Arrowood Indian Trading Post, ist ein Überbleibsel aus dieser Zeit. 1971 erlebte die Stadt einen Boom durch die Eröffnung des Binnenhafens (Port of Catoosa) durch US-Präsident Richard M. Nixon.

Der Blaue Wal von Catoosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den frühen 1970er Jahren wurde ein weiteres Wahrzeichen an der Route 66 errichtet. Der Blaue Wal (Blue Whale) von Catoosa war Teil eines kleinen privaten Vergnügungsparks, dem Animal and Reptile Kingdom. Ursprünglich hatte der Besitzer den Wal nur als Geschenk für seine Frau gebaut. Aufgrund des großen Interesses entstand daraus ein Freizeitpark. 1988 wurde er geschlossen und der Blue Whale verfiel in einen Dornröschenschlaf. Im Zuge der Route 66-Nostalgie erfuhr er wieder Beachtung und wurde ab 1996 restauriert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Wallis: Route 66: The Mother Road, Griffin (2008) ISBN 0312281617
  • Holger Hoetzel: Route 66: Straße der Sehnsucht, Ullstein; (1992) ISBN 3550065582
  • Tom Snyder: Route 66: Traveler's Guide and Roadside Companion Griffin (2000) ISBN 0312254172

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]