Cenk Uygur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cenk Kadir Uygur (* 21. März 1970 in Istanbul) ist ein türkischstämmiger US-amerikanischer Radio- und Internetmoderator und politischer Aktivist. Er wurde bekannt als Mitbegründer und Hauptmoderator der webbasierten News-Talkshow The Young Turks mit Ana Kasparian.

Cenk Uygur (2010)

Leben[Bearbeiten]

Uygur wurde in der Türkei geboren und wuchs dort bis zu seinem achten Lebensjahr auf, als seine Familie in die USA übersiedelte und sich in New Jersey niederließ. Später besuchte er die East Brunswick High School und studierte Management an der University of Pennsylvania und Rechtswissenschaft an der Columbia Law School. Danach arbeitete er für einige Zeit für eine New Yorker Anwaltskanzlei, begann aber schon bald, sich als Radiomoderator und -kommentator bei einem Lokalsender in Miami zu betätigen. Zu dieser Zeit freundete er sich mit dem Moderator Ben Mankiewicz an. Nachdem seine Sendung abgesetzt worden war, suchte Uygur sich Arbeit als Autor für das Fernsehen in Los Angeles.

Im Februar 2002 entschied er, eine eigene Talkshow zu gründen und über einen Offenen Kanal zu senden; er nannte sie The Young Turks, ein Name, den er schon zuvor für eigene Projekte benutzt hatte. Für die neue Sendung engagierte er Mankiewicz, seinen Jugendfreund David Koller und Jill Pike. Zudem wurden mehrere Praktikanten engagiert, von denen einige später fest angestellt wurden. Seit Dezember 2011 wurde TYT auch über den von Al Gore gegründeten Sender Current TV verbreitet, Uygur und sein Team verließen den Sender jedoch 2013, nachdem er von Al Jazeera aufgekauft wurde, um ihre Arbeit in einem eigenen Studio fortzusetzen. Uygur ist auch als Gastkommentator für MSNBC und die Huffington Post tätig.

2012 geriet er in die Kritik[1], weil er in früheren Veröffentlichungen den türkischen Völkermord an den Armeniern geleugnet hatte.[2][3]

Privatleben[Bearbeiten]

Uygur stammt aus einer sunnitischen Familie, beschreibt sich selbst aber als überzeugten Agnostiker.[4] Er ist mit der Familientherapeutin Wendy Lang Uygur verheiratet, mit der er einen 2010 geborenen Sohn und eine 2012 geborene Tochter hat.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Armenians protest Uygur talk at Democratic Convention asbarez.com, 15. Februar 2012
  2. Historical Fact or Falsehood? Cenk Uygur, 20. November 1991
  3. Chris Shea: Letters to the Editor – Turko-Armenian war brews in the Ivory Tower. In: salon.com. 6. September 1999, archiviert vom Original am 1. September 1999, abgerufen am 14. Januar 2015 (englisch).
  4. Six Degrees of Barack Obama. The Huffington Post, 29. April 2008