censhare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
censhare
Censhare-SVG-Logo.svg
Entwickler censhare AG
Aktuelle Version censhare 2017.2
(Mai 2017)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmiersprache Java
Kategorie Redaktionssystem, Web-Content-Management-System
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
www.censhare.com

censhare ist ein Enterprise-Content-Management-System des deutschen Herstellers censhare AG. Es integriert Medien-Informationen in einem System, organisiert Inhalte und automatisiert die zugehörigen Prozesse.[1] Das System kann für die crossmediale Publikation von Inhalten genutzt werden.[1] Inhalte, Vorlagen, Layouts, Struktur und Nutzerkonten werden in einer zentralen Graphdatenbank gespeichert und verwaltet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung, Hersteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Entwicklung des Systems wurde 2001 begonnen und es kam 2002 als CoWare-Server auf den Markt. Seit Version 2.0.0 wird das System als censhare vertrieben. 2008 wurde das Herstellerunternehmen CoWare AG in censhare AG umbenannt.[2] Die censhare AG hat ihren Hauptsitz in München, in Freiburg besteht eine Niederlassung. Außerdem bestehen Vertriebsgesellschaften im Vereinigten Königreich, in Frankreich, in der Schweiz, in den USA und in Indien.

Das System ist in einzelnen Anwendungen aufgebaut und wird bis hin zur „All-in-One“-Plattform für Kommunikation und Marketing angeboten.

Neben der Produktweiterentwicklung ist die censhare AG als offizieller Partner an der IDML-Entwicklung (InDesign Markup Language) von Adobe Systems beteiligt.[3]

Versionshistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lizenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das censhare-System ist kostenpflichtig und wird zum Kauf von je nach Bedarf konfigurierten Lösungen sowie der jeweils benötigten Lizenzen angeboten. Censhare bietet auch eine Miet-Lizenz an.[4]

Markt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das System wird nach eigenen Angaben unter anderen von folgenden Unternehmen verwendet:[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EDP-Digitaldruck-Awards 2009, Kategorie Software[6]
  • Gartner Inc.: Cool Vendor for Content Management 2014[7][8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studien

  • Sabrina Saturna, Stefan Krüger (Bearb.); Svenja Hagenhoff, Ehrhardt F. Heinold (Hrsg.): Marktstudie zu Crossmedialen Redaktionssystemen. Heinold, Spiller & Partner, Hamburg 2009, S. 46–47; Universität Göttingen.
  • Erik Vlietinck: Publishing Systems Functionality Matrix & Completeness of Vision Diagram. Annotations & Observations. In: Online-Fachmagazin IT Enquirer Reports, 2009 (englisch).

Fachartikel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b * Sabrina Saturna, Stefan Krüger (Bearb.); Svenja Hagenhoff, Ehrhardt F. Heinold (Hrsg.): Marktstudie zu Crossmedialen Redaktionssystemen. Heinold, Spiller & Partner, Hamburg 2009, S. 47; Universität Göttingen.
  2. Daniel Schürmann: Aus CoWare AG wird censhare AG. „Global Publishing“-Firma mit neuem Namen. Beyond-Print, 26. August 2008; abgerufen am 1. Dezember 2011.
  3. InDesign CS5.5 / Erweiterung: Automation → IDML-Partners → censhare. Auf: Firmenwebsite von Adobe Systems; englisch, abgerufen am 1. Dezember 2011.
  4. Dipl.-Ing. (FH) Ira Melaschuk: censhare. In: melaschuk-medien.de. Abgerufen am 10. November 2016.
  5. Unsere Kunden sprechen für sich. Auf: Website der censhare AG; abgerufen am 10. November 2016.
  6. (msp): Die EDP-Digitaldruck-Awards 2009. In: Publisher, Heft 2-09; abgerufen am 1. Dezember 2011.
  7. Gartner Cool Vendors 2014 | Gartner inc.; abgerufen am 3. August 2014.
  8. censhare Webseite | censhare named “cool vendor” by Gartner; abgerufen am 3. August 2014.