Charles Fouqueray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Fouqueray, eigentlich Charles Dominique Fouqueray, (* 23. April 1869 in Le Mans, Département Sarthe; † 28. März 1956) war ein französischer Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fouqeray entstammte einer alten Offiziersfamilie; sein Vater war Marineoffizier. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der École des Beaux Arts in Paris, u.a. durch Alexandre Cabanel und Fernand Cormon. Unterstützt und gefördert durch seine Lehrer konnte er bereits 1888 am Salon des artistes français mit Erfolg teilnehmen.

1908 berief man Fouqueray zum Peintre Officiel de la Marine (Offizieller Maler der Marine).

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„La première chose que l'on remarque lorsque l'on étudie les travaux de Charles Fouqueray, c'est la place qu'il donne à ses personnages“

Nadine André-Pallois: L'Indochine, S. 108

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nadine André-Pallois: L'Indochine. Un lieu d'echange culturel? Les peintres français et indochinois (fin XIX - XX siècle). EFEO, Paris 1997, ISBN 2-85539-784-7.
  • Emmanuel Bénézit: Dictionnaire critique et documentaire des peintres, sculpteurs, dessinateurs et graveurs de tous les temps et de tous ley pays. Neuausg. Grund, Paris 1999ff.