Charles Marling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
C. M. Marling

Sir Charles Murray Marling KCMG, CB (* 3. Dezember 1862;[1]17. Februar 1933 in London) war ein britischer Diplomat.

Marling diente zunächst zwischen 1910 und 1914 unter Louis du Pan Mallet an der britischen Botschaft in Istanbul. 1915 wechselte er nach Teheran, erst bis 1916 als Geschäftsträger,[2] dann bis 1919 als britischer Botschafter in Persien, wo am 1. August 1915[3] zwei Kinder des Diplomaten zur Welt kamen. Am 8. März 1919[4] als britischer Gesandter in Kopenhagen bestellt, war er Vorsitzender der Interalliierten Abstimmungskommission in Nordschleswig.[5] Er blieb in diesem Amt bis 1921; von 1921 bis 1926 war er britischer Gesandter in Den Haag.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Who Was Who 1929–1940: a Companion to Who's Who, Containing the Biographies of Those Who Dies during the Period 1929–1940. - London: Black, 1941.
  2. Englische Dokumente zur Erdrosselung Persiens. Verlag Der Neue Orient, Berlin 1917, S. 118 f. und 149 f. (Onlinefassung)
  3. Wilhelm Litten: Persische Flitterwochen. Georg Stilke, Berlin 1925, S. 259
  4. John Paxton: The Statesman's year-book, Volume 57, St. Martin's Press, 1920,S.800
  5. Akten zur deutschen auswärtigen Politik, 1918–1945, 1985, S.675
  6. Stefan Martens, Martina Kessel, France. Ministère des affaires étrangères: Französische Diplomatenberichte aus Deutschland, Bouvier, 1993, S.1314
Vorgänger Amt Nachfolger
Walter Beaupré Townley Britischer Botschafter in Persien
1916–1918
Percy Zachariah Cox
Ralph Spencer Paget Britischer Gesandter in Dänemark
1919–1921
Granville Leveson-Gower
Ronald William Graham Britischer Gesandter in den Niederlanden
1921–1926
Granville Leveson-Gower