Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eingang der Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

Die Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding (chinesisch 成都大熊貓繁育研究基地 / 成都大熊猫繁育研究基地, Pinyin Chéngdū Dàxióngmāo fányù Yánjiū Jīdì, deutsch Forschungsstation zur Aufzucht des Großen Pandas Chengdu) ist eine gemeinnützige Aufzucht- und Forschungseinrichtung für Große Pandas und andere gefährdete Tierarten. Die Einrichtung befindet sich in Chengdu in der Provinz Sichuan in der Volksrepublik China.

Pandas
Eingangsschild der Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding
Großer Panda in der Chengdu Panda Base

Die Einrichtung wurde im Jahr 1987 mit sechs Großen Pandas gegründet, welche in der Wildnis gerettet wurden. Die Aufzuchtstation hat die größte Population an künstlich gezüchteten Großen Pandas. Sie lag im Jahr 2015 bei 115 Tieren.[1]

Internationale Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kooperationspartner sind:

Eine wissenschaftliche Kooperation gibt es mit dem WWF, der Global Cause Foundation, der International Union for Conservation of Nature (IUCN), dem National Institutes of Health (NIH) sowie National Cancer Institute (NCI) (USA), der East Bay Zoological Society (USA), die University of Maryland, die Drexel University, die Oakland China Wildlife Preservation Foundation, das Conservation & Research Center des Smithsonian National Zoo, der University of Glasgow, dem Chester Zoo, der Nihon University und der Keio University sowie der Obuchi Foundation aus Japan.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chengdu Giant Panda “Qing He” Gives Birth to Twins, New Members of the 2015 Olympic Panda Family! Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding, abgerufen am 31. Januar 2016.
  2. International Cooperation. Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding, abgerufen am 31. Januar 2016.

Koordinaten: 30° 44′ 22″ N, 104° 8′ 29″ O