Präfektur Wakayama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wakayama-ken
和歌山県
SüdkoreaNordkoreaRusslandChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Wakayama in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Wakayama
Region: Kinki
Hauptinsel: Honshū
Fläche: 4.724,64 km²
Wasseranteil: 0,04 %
Einwohner: 934.051
(1. Oktober 2018)
Bevölkerungsdichte: 198 Einw. pro km²
Landkreise: 6
Gemeinden: 30
ISO 3166-2: JP-30
Gouverneur: Yoshinobu Nisaka
Website: www.pref.wakayama.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Wakayama
Präfekturbaum: Steinlinden-Eiche
Präfekturblume: Ume
Präfekturvogel: Japanbrillenvogel
Präfekturfisch: Thunfisch
Präfekturlied: Wakayama-kenminka
(„Lied der Bürger von Wakayama“)
Komponist: Kōsaku Yamada

Die Präfektur Wakayama (jap. 和歌山県, Wakayama-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Kinki auf der Insel Honshū. Ihr Verwaltungssitz ist Wakayama.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präfektur Wakayama liegt auf der südwestlichen Seite der Kii-Halbinsel. Somit grenzt ein großer Teil ihrer etwa 600 km langen Küstenlinie an die Seto-Inlandsee. Im Norden befindet sich die Präfektur Osaka und im Nordosten die Präfekturen Nara und Mie. Auf der Grenze dieser beiden Präfekturen befinden sich auch zwei Exklaven: ein Ortsteil von Shingū sowie die gesamte Gemeinde Kitayama, als einzige[1] Gemeinde Japans.

Wie auf der ganzen Kii-Halbinsel bestimmen auch hier Berge und Natur die Landschaft, die größeren Städte liegen meist an der Küste. Aufgrund der etwas abgelegenen Lage ist die Bevölkerungszahl hier geringer als im Rest von Kansai, mehr als ein Drittel aller Einwohner der Präfektur wohnen allein in der gleichnamigen Hauptstadt Wakayama.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 1. Juli 2018; 2 Vakanzen)[2]
     
Insgesamt 40 Sitze
  • LDP: 28
  • Kaishin Club: 5
  • Kōmeitō: 3
  • KPJ: 2
  • Mushozoku Giin no Kai: 2

Gouverneur von Wakayama ist seit 2006 der ehemalige Zentralregierungsbeamte Yoshinobu Nisaka, der zuletzt bei der Gouverneurswahl 2018 mit Unterstützung von LDP, DVP, Kōmeitō und SDP gegen nur einen, kommunistischen Gegenkandidaten mit über 80 % der Stimmen für eine vierte Amtszeit bestätigt wurde.[3] Im Parlament hielt die Liberaldemokratische Partei bei den Wahlen im April 2015 ihre absolute Mehrheit.

Die drei Wahlkreise Wakayamas für das Unterhaus des nationalen Parlaments gewannen bei den letzten Wahlen 2017 unverändert Shūhei Kishimoto (Wahlkreis 1, 4. Amtszeit, Kibō no Tō, inzwischen DVP), Masatoshi Ishida (Wahlkreis 2, 7. Amtszeit, LDP) und Toshihiro Nikai (Wahlkreis 3, 12. Amtszeit, LDP); im Oberhaus, in das Wakayama einen Abgeordneten pro Wahl entsendet, vertreten seit der Gründung der Liberaldemokratischen Partei 1955 mit nur einer vorübergehenden Ausnahme (Yōsuke Tsuruho wurde 1998 für die Liberale Partei gewählt und trat erst später bei) durchgehend Liberaldemokraten die Präfektur.

Das Hauptgebäude der Präfektur­verwaltung in der Stadt Wakayama wurde 1938 erbaut. Der Sitzungssaal des Präfektur­parlaments befindet sich ebenfalls hier.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist die Präfektur vor allem für ihre schöne Natur, vor allem in Verbindung mit den zahlreichen heiligen Bergen und Shintōstätten. Die Kumano Sanzan sowie der Berg Kōya und die zugehörigen Pilgerrouten sind 2004 in Verbindung mit den heiligen Stätten in Yoshino/Ōmine (Präfektur Nara) zum Weltkulturerbe Sacred Sites and Pilgrimage Routes in the Kii Mountain Range ernannt worden. Auch der Yoshino-Kumano-Nationalpark, die Kongō-Ikoma-Kisen- und Kōya-Ryūjin-Quasi-Nationalparks, sowie das Meeresschutzgebiet von Kushimoto sind Anziehungspunkte für Natur- und Wanderfreunde, die etwas Entspannung vom täglichen Arbeitsstress suchen. Diese findet man auch in den beliebten heißen Quellen von Katsuura Onsen, Kawayu Onsen, Shirahama Onsen oder Ryūjin Onsen.

Sehenswerte Küstenabschnitte sind Shirahama (bei Japanern beliebt sind auch die Sandstrände im Sommer), Kushimoto und Yura. Bekannt sind auch der Nachi-Wasserfall in Katsuura und die Burg von Wakayama.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1920 zählte man noch 232 Gemeinden, wovon 207 Dörfer waren. So wie im übrigen Japan sank auch in der Präfektur Wakayama die Anzahl der Gemeinden (1950=204, 1955=118) ständig. 1960 gab es noch 52 Gemeinden (38 kreisangehörige Städte, jeweils 7 kreisfreie Städte und Dörfer). Die letzten Eingliederungen fanden 2006 statt und seitdem schreibt man 9 kreisfreie Städte (Shi), 20 kreisangehörige Kleinstädte (Chō) und ein Dorf (Mura), letztere organisiert in 6 Landkreisen (Gun). Wakayama, Sitz der Präfekturverwaltung ist seit 1997 auch eine "Kernstadt" (chūkakushi)

In nachfolgender Tabelle sind die Landkreise () kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Kleinstädte () sowie das Dorf () innerhalb selbiger. Eine Abhängigkeit zwischen Landkreis und Kleinstadt ist auch an den ersten drei Stellen des Codes (1. Spalte) ersichtlich. Am Anfang der Tabelle stehen die kreisfreien Städte.

Code Name Fläche (in km²) Bevölkerung Bevölkerungs-
dichte (Ew./km²)
Rōmaji Kanji 01.10.20171 01.10.20183 01.10.20152
30201 Wakayama-shi 和歌山市 208,84 357.868 364.154 1743,7
30202 Kainan-shi 海南市 101,06 49.638 51.860 513,16
30203 Hashimoto-shi 橋本市 130,55 61.599 63.621 487,33
30204 Arida-shi 有田市 36,83 26.937 28.470 773,01
30205 Gobō-shi 御坊市 43,91 23.681 24.801 564,81
30206 Tanabe-shi 田辺市 1026,91 71.563 74.770 72,81
30207 Shingū-shi 新宮市 255,23 27.769 29.331 114,92
30208 Kinokawa-shi 紀の川市 228,21 59.989 62.616 274,38
30209 Iwade-shi 岩出市 38,51 53.453 53.452 1388
30300   Kaisō-gun 海草郡 128,34 8.533 9.206 71,73
30304   Kimino-chō 紀美野町 128,34 8.533 9.206 71,73
30340   Ito-gun 伊都郡 332,88 23.483 24.721 74,26
30341   Katsuragi-chō かつらぎ町 151,69 16.249 16.992 112,02
30343   Kudoyama-chō 九度山町 44,15 4114 4377 99,14
30344   Koya-chō 高野町 137,03 3120 3352 24,46
30360   Arida-gun 有田郡 437,97 44.167 45.785 104,54
30361   Yuasa-chō 湯浅町 20,79 11.541 12.200 586,82
30362   Hirogawa-chō 広川町 65,33 6856 7224 110,58
30366   Aridagawa-chō 有田川町 351,84 2577 26361 74,92
30380   Hidaka-gun 日高郡 655,38 49.552 51.544 78,65
30381   Mihama-chō 美浜町 12,77 7179 7480 585,75
30382   Hidaka-chō 日高町 46,19 7641 7641 165,43
30383   Yura-chō 由良町 30,94 5432 5837 188,66
30390   Inami-chō 印南町 113,62 7748 8068 71,01
30391   Minabe-chō みなべ町 120,28 12.114 12.742 105,94
30392   Hidakagawa-chō 日高川町 331,59 9438 9776 29,48
30400   Nishimuro-gun 西牟婁郡 432,79 39.691 40.649 93,92
30401   Shirahama-chō 白浜町 200,98 20.787 21.533 107,14
30404   Kamitonda-chō 上富田町 57,37 15.080 14.989 261,27
30406   Susami-chō すさみ町 174,45 3824 4127 23,66
30420   Higashimuro-gun 東牟婁郡 667,22 36.128 38.599 57,85
30421   Nachikatsuura-chō 那智勝浦町 183,31 14.643 15.682 85,55
30422   Taiji-chō 太地町 5,81 2916 3087 531,33
30424   Kozagawa-chō 古座川町 294,23 2640 2826 9,6
30427   Kitayama-mura 北山村 48,20 426 446 9,25
30428   Kushimoto-chō 串本町 135,67 15.503 16.558 122,05
Shi-bu (All shi, Anteil der kreisfreien Städte) 市部 2070,05 732.497 753.075 363,8
Gun-bu (All gun, Anteil der Landkreise) 郡部 2654,58 201.554 210.504 79,3
30000 Wakayama-ken (Präfektur Wakayama) 和歌山県 4724,64 934.051 963.579 203,95

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


1Flächenangaben von 2017[4]
2Ergebnisse der Volkszählung 2015[5]
3Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[6]

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige und bestehende Städte (-shi)
Census-Jahr[7] Einwohner
2015 2010 2005 2000
Wakayama 364.154 370.364 375.591 386.551
Tanabe 74.770 79.119 82.499 70.360
Hashimoto 63.621 66.361 53.929 55.071
Kinokawa 62.616 65.840 —— ——
Iwade 53.452 52.882 —— ——
Kainan 51.860 54.783 57.744 45.507
Shingū 29.331 31.498 33.790 33.133
Arida 28.470 30.592 32.143 33.661
Gobō 24.801 26.111 27.053 28.034

Am 1. November 2005 fusionieren 5 Gemeinden zur Stadt Kinokawa
Am 1. April 2006 erhält die kreisangehörige Stadt Iwade den Status einer kreisfreien Stadt

Bevölkerungsentwicklung der Präfektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Census-Bevölkerung
Census-
Jahr
Gesamt-
Bevölkerung
männliche
Bevölkerung
weibliche
Bevölkerung
Geschlechter-
verhältnis
Männer auf 1000 Frauen
Fläche
in km2
Bevölkerungs-
dichte
Einw. je km2
1920 750.411 372.058 378.353 983 4732,66 158,6
1925 787.511 392.191 395.320 992 4732,66 166,4
1930 830.748 415.035 415.713 998 4723,42 175,9
1935 864.087 428.638 435.449 984 4723,48 182,9
1940 865.074 427.217 437.857 976 4723,48 183,1
1945 936.006 430.015 505.991 850 4723,48 198,2
1950 982.113 475.324 506.789 938 4732,40 207,5
1955 1.006.819 490.533 516.286 950 4714,99 213,5
1960 1.002.191 484.994 517.197 938 4714,99 212,6
1965 1.026.975 497.256 529.719 939 4716,23 217,8
1970 1.042.736 503.202 539.534 933 4718,69 221,0
1975 1.072.118 517.868 554.250 934 4722,41 227,0
1980 1.087.012 523.467 563.545 929 4723,18 230,1
1985 1.087.206 520.172 567.034 917 4724,62 230,1
1990 1.074.325 510.777 563.548 906 4722,34 227,5
1995 1.080.435 513.450 566.985 906 4724,29 228,7
2000 1.069.912 506.882 563.030 900 4725,55 226,4
2005 1.035.969 488.022 547.947 891 4726,08 219,2
2010 1.002.198 471.397 530.801 888 4726,29 212,1
2015 963.579 453.216 510.363 888 4724,69 204,0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Präfektur Wakayama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 北山村. Kitayama, abgerufen am 9. September 2011 (japanisch).
  2. Präfekturparlament Wakayama: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 23. März 2019.
  3. 和歌山県知事選 現職の仁坂氏 4回目の当選. In: NHK Senkyo Web. 26. November 2018, abgerufen am 23. März 2019 (japanisch).
  4. Kokudo Chiriin (GSI — Geospatial Information Authority of Japan), 平成29年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2017), S. 73: 30 Wakayama-ken (japanisch), abgerufen am 1. Januar 2019
  5. e-stat (englisch), abgerufen am 1. Januar 2019
  6. 簡単検索・詳細検索・検索サンプル, abgerufen am 1. Januar 2019 (japanisch)
  7. e-Stat Datenbank, abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch)

Koordinaten: 34° 3′ N, 135° 21′ O