Chris Hodgetts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Ford Escort 1600i mit dem Chris Hodgetts 1985 Gesamtzweiter in der britischen Tourenwagen-Meisterschaft wurde

Chris Hodgetts (* 6. Dezember 1950 in Tanworth-in-Arden) ist ein ehemaliger britischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Hodgetts gehörte in den 1980er-Jahren zu den erfolgreichsten Fahrern der britischen Tourenwagen-Meisterschaft. 1980 erreichte er beim Rennen im Mallory Park mit dem dritten Rang seine erste Podiumsplatzierung. Nach einem zweiten Endrang 1981 auf einem Toyota Celica GT, einem dritten Rang 1983, diesmal auf einem Ford Escort 1600i, und einer weiteren Vizemeisterschaft 1985, gewann er 1986 und 1987 die Meisterschaft auf einem Toyota Corolla.

Neben den britischen Tourenwagenrennen war Hodgetts in vielen anderen Rennserien aktiv. 1990 gewann der die Gesamtwertung der TVR Tuscan Challenge und 1995 auf einem Marcos LM600 den Titel in der GT2-Klasse der britischen GT-Meisterschaft. In den letzten Jahren der Sportwagen-Weltmeisterschaft hatte er dort Einsätze mit Rennfahrzeugen von Spice und Tiga und pilotierte 1989 in Le Mans einen Werks-Mazda 767B gemeinsam mit Dave Kennedy und Pierre Dieudonné an die siebte Stelle der Gesamtwertung.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charles Ivey Racing Tiga GC287 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Harvey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Sheldon Rang 20
1989 JapanJapan Mazdaspeed Mazda 767B BelgienBelgien Pierre Dieudonné IrlandIrland Dave Kennedy Rang 7
1990 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Spice Engineering Spice SE90C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Harvey SpanienSpanien Fermín Vélez Rang 18
1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Marcos Marcos 600LM NiederlandeNiederlande Cor Euser BrasilienBrasilien Thomas Erdos Ausfall Elektronik

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ed Arnold Racing BMW M5 OsterreichÖsterreich Dieter Quester Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Donohue Rang 20

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]