Christa Kowalski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christa Kowalski (* vor 1950; † 22. Juni 2017, eigentlich Christa Rudolph-Kowalski) war eine deutsche Hörspielregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Biografie fehlt gänzlich
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Christa Rudolph-Kowalski starb am 22. Juni 2017 und wurde am 12. Juli 2017 auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof im Berliner Bezirk Mitte beigesetzt.[1] Sie war mit Günther Rudolph verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hatte.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981 erhielt sie den Hörspielpreis der DDR für die beste Regie bei Zwischen gestern und morgen von Wolfgang Mahlow. 1983 gewann sie den DDR-Kinderhörspielpreis, der vom Staatlichen Komitee für Rundfunk vergeben wurde, und zwar in der Kategorie Kritikerpreis.

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christa Kowalski inszenierte von Anfang der 1970er- bis Mitte der 2000er-Jahre mehr als 150 Hörspiele und Radio-Features.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Private Traueranzeige in der Berliner Zeitung vom 1./2. Juli 2017, S. 15
  2. Vgl.: Sebastian Klauke, Günther Rudolph – Leben und Werk: Eine Skizze. In: Tönnies-Forum, 26. Jahrgang, 3/2017, S. 66 sowie 70