Christian Gille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Gille Kanu
Christian Gille

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 6. Januar 1976
Geburtsort WolfenDDR
Größe 184 cm
Beruf Karosserie- und Fahrzeugbauer
Karriere
Disziplin Kanurennsport
Bootsklasse Canadier
Verein SC DHfK Leipzig
Trainer Kay Vesely
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 4 × Gold 2 × Silber 4 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 2004 Athen Zweier-Canadier 1000 m
0Silber0 2008 Peking Zweier-Canadier 1000 m
0Bronze0 2008 Peking Zweier-Canadier 500 m
 

Christian Gille (* 6. Januar 1976 in Wolfen) ist ein ehemaliger deutscher Kanute. Er war Olympiasieger und vierfacher Weltmeister.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige Kanurennsportler des SC DHfK Leipzig gewann die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 im Zweier-Canadier (mit Tomasz Wylenzek) über 1000 m.

Gille wuchs in Jeßnitz (Anhalt) auf und begann im örtlichen Kanu-Club seine sportliche Karriere. 1997 und 1998 wurde er zusammen mit Thomas Zereske Weltmeister im Zweier-Canadier über 200 m. Nach dem Olympiasieg 2004 gewann er mit Wylenzek 2005 und 2006 über 500 und 1000 m sowohl bei den Europa- als auch bei den Weltmeisterschaften.

Bei den Heim-Weltmeisterschaften 2007 in auf der Regattabahn in Duisburg konnten sie über 1000 m den ersten und über 500 m den dritten Platz belegen. Zusammen mit Wylenzek qualifizierte sich Gille im Zweier-Canadier über 500 m und 1000 m für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking. Dort gewannen sie Silber über 1000 m und Bronze über 500 m.

Für seine sportlichen Leistungen wurde er von Bundespräsident Köhler durch Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes 2008 geehrt.[1]

Am 30. März 2009 verkündete Christian Gille offiziell seinen Rücktritt vom Leistungssport.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gille war Bambi-Preisträger und Mitteldeutscher Sportler des Jahres 2004. Der gelernte Karosserie- und Fahrzeugbauer ist ledig, hat ein Kind und lebt in Leipzig. Im Januar 2010 begann er eine Ausbildung als Feuerwehrmann.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele
  • 2004 – Gold C2 1000 m
  • 2008 – Silber C2 1000 m
  • 2008 – Bronze C2 500 m
Kanu-Weltmeisterschaften
  • 1995 – Bronze C4 1000 m
  • 1997 – Gold C2 200 m, Bronze C2 500 m
  • 1998 – Gold C2 200 m, Bronze C2 500 m
  • 1999 – Bronze C2 200 m
  • 2002 – Bronze C1 200 m
  • 2005 – Gold C2 1000 m, Gold C2 500 m, Silber C2 200 m
  • 2006 – Silber C2 200 m
  • 2007Gold C2 1000 m, Silber C2 200 m, Bronze C2 500 m

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. German.China.ORG.CN: 21. 11. 2008 Sportlerehrung: .... Bundespräsident Köhler hat die Medaillengewinner der Beijinger Olympischen und Paralympischen Spiele 2008 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.