Christoph Kohlbecker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Kohlbecker (2008)
Fichtel & Sachs AG Schweinfurt, Neubau Verwaltung (1959)

Christoph Kohlbecker (* 19. März 1935 in Gaggenau; † 20. August 2020) war ein deutscher Architekt und Gesellschafter des Gaggenauer Architekturbüros Kohlbecker | Architekten & Ingenieure, Kohlbecker Gesamtplan GmbH. Er war vor allem als Planer von Industrieanlagen, Forschungs- und Schulungszentren international bekannt. Zu seinen bekanntesten Projekten gehörten die gemeinsam mit Renzo Piano geplante Bebauung des Potsdamer Platzes in Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Kohlbecker studierte nach seinem Abitur am Markgraf-Ludwig-Gymnasium Baden-Baden von 1954 bis 1959 Architektur an der Technischen Hochschule Karlsruhe bei Egon Eiermann. Nach seinem Studienabschluss als Diplom-Ingenieur im Jahre 1959 arbeitete Christoph Kohlbecker als selbstständiger Architekt und wurde Teilhaber im Architekturbüro seines Vaters Karl Kohlbecker (1906–1982). Er war an der Generalentwicklung und Erstellung von Industrieanlagen namhafter Unternehmen beteiligt, darunter die Daimler AG, IBM, Schott AG sowie Heidelberger Druckmaschinen. Es wurden zudem zahlreiche Bauten für die öffentliche Hand realisiert, hierzu zählten Verwaltungsgebäude, Schulen, Mehrzweckhallen und auch Kindergärten, sowie Wohnsiedlungen und Behindertenwerkstätten.

1984 wurde Christoph Kohlbecker als Lehrbeauftragter für „Planung von Fabrikanlagen“ an die Universität Karlsruhe berufen und 1996 zum Honorarprofessor ernannt, er lehrte dort bis 2005.

1992 gewann Christoph Kohlbecker zusammen mit dem Büro Renzo Piano den 1. Preis in dem von der Daimler-Benz AG ausgeschriebenen Wettbewerb um die Bebauung des Potsdamer Platzes in Berlin. Ein Jahr später trat sein Sohn Matthias Kohlbecker als Mitglied in die Geschäftsleitung ein, sein Sohn Florian kam im Jahre 2005 dazu. Im Jahre 2007 schied Christoph Kohlbecker aus der Geschäftsleitung aus, er stand seinen Mitarbeitern aber weiterhin als Berater in den Projekten zur Seite.

Am 6. Juni 2010 erhielt Christoph Kohlbecker die Ehrenbürgerwürde der Stadt Gaggenau. Er war Ehrenmitglied des VFB Gaggenau sowie Vorsitzender, Präsident und Ehrenpräsident des Golf-Clubs Baden-Baden. Ehrenamtlich engagierte er sich für das Helmut-Dahringer-Haus, dem Stammhaus der Gaggenauer Altenhilfe e.V.

Projekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1950er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1960er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1963: Neubau eines Wohnhauses in Gaggenau
  • 1964 (bis 1972): Neubau des Inselhotels in Konstanz
  • 1968 (bis 1972): Neubau der Polizeischulen in Lahr und Biberach
  • 1968 (bis 1980): Neubauten und Ausbauten von Werksanlagen IBM Deutschland GmbH in Böblingen, Sindelfingen, Hannover

1970er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970–2002: Kundencenter der Daimler AG in Sindelfingen, Bremen, Untertürkheim, Rastatt, Ulm
  • 1978: Neu- und Umbauten der Rheuma-Klinik Baden-Baden

1980er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982 (bis 2010): Werksanlagen der Heidelberger Druckmaschinen in Amstetten
  • 1986 (bis 1990): DB Forschungszentrum Ulm (in Kooperation mit Richard Meier)

1990er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992–2000: Bebauung am Potsdamer Platz in Berlin (in Gemeinschaft mit Renzo Piano)
  • 1994: Bauten der Schott Ceran in Mainz-Bingen
  • 1995: Logistikzentrum der Tchibo GmbH in Zarrentin
  • 1998: Mercedes-Event-Center in Sindelfingen

2000er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Maybach Center of Excellence in Sindelfingen
  • 2004: Seniorenpflegeheim „Oskar-Scherrer-Haus“ in Gaggenau
  • 2006: Mercedes-Benz Center in Stuttgart
  • 2007: Evobus Kundenzentrum in Neu-Ulm
  • 2008: Entwicklungs- und Versuchszentrum der Daimler AG in Wörth
  • 2009 und 2010: Produktionsanlagen der Eirich GmbH in Külsheim und Hardheim

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Daimler-Benz AG Sindelfingen (Hrsg.): Design-Gebäude Piano-Kohlbecker Sämtliche Projekte, Band 4. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 1998, ISBN 3-7757-0708-5.
  • Daimler Chrysler AG Werk Wörth (Hrsg.): Werk Wörth. 1999, ISBN 3-980-2386-2-8.
  • Maybach-Center of Excellence Sindelfingen (Hrsg.): Maybach-Center of Excellence. Röhm Verlag, 2005, ISBN 3-937267-10-7.
  • Potsdamer Platz, Renzo Piano Building Workshop / Christoph Kohlbecker Marlene-Dietrich-Platz. In: The Phaidon Atlas of Contemporary World Architecture. Phaidon, 2005, ISBN 0-7148-4450-0.
  • BauNetz (Hrsg.): Architekten Profile 2007/2008. Architekten stellen sich vor. Deutschland, Österreich, Schweiz. Birkhäuser, Basel 2007, ISBN 3-936560-41-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Christoph Kohlbecker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien