Claus Thull-Emden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claus Thull-Emden, 2015

Claus Thull-Emden (* 13. Februar 1979 in Euskirchen) ist ein deutscher Theater- und Fernsehschauspieler sowie Sprecher. Er studierte von 1998 bis 2001 am Schauspielstudio Gmelin in München.

Claus Thull-Emden, der in Düsseldorf lebt, spielt vorwiegend an Boulevardbühnen, wie dem Theater am Dom, Köln, Theater an der Kö, Düsseldorf und der kleinen Komödie am Max II in München, meist unter der Regie des Boulevardiers René Heinersdorff. Des Weiteren konnte man ihn auch in diversen Fernsehserien sehen. Von 2007 bis 2014 spielte er als jüngster Fernsehbutler Deutschlands in der ARD-Serie Verbotene Liebe die Rolle des Justus Stiehl.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Die Räuber, Theaterfestspiele Weilheim/München
  • 2002: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke, (Rezitation)
  • 2002: Willkommen im Club, Konzertdirektion Landgraf
  • 2003: Der Milchritter, Theater an der Kö
  • 2003: Willkommen im Club, Kleine Komödie am Max II
  • 2004: Willkommen im Club, Theater am Dom
  • 2005: Wenn es Herbst wird, Theater am Dom
  • 2006: Drum prüfe ewig wer sich bindet, Comödie Duisburg
  • 2007: Geliebter Feigling, Theater am Dom
  • 2007: Die Nummer des Jahres, Theater an der Kö
  • 2008: Frühling im September, Theater an der Kö
  • 2008: Gigi, Theater an der Kö
  • 2013: Omma Superstar, Contra-Kreis-Theater, Bonn
  • 2014: Omma Superstar, Theater am Dom, Köln
  • 2014: Jedermann, Theater in der Orangerie, Köln
  • 2015: Mutti, Theater an der Kö, Düsseldorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Claus Thull-Emden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien