René Heinersdorff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
René Heinersdorff (Dez. 2012)
René Heinersdorff (Jan. 1981)
René Heinersdorff (Feb. 1981)

René „Robby“ Heinersdorff (* 29. September 1963 in Düsseldorf) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur, Autor und Theaterdirektor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

René Heinersdorff folgte nach seinem Studium der Philosophie und Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf den Aktivitäten seiner Familie: Schon sein Großvater René senior besaß einen Konzertsaal, den Ibach-Saal in der Schadowstraße in Düsseldorf und einen Musikalienhandel, seine Eltern betrieben eine bekannte Konzertagentur. René Heinersdorffs Vater, der auch René hieß, starb 2014 im Alter von 77 Jahren.[1]

Heinersdorff absolvierte bei Harald Leipnitz eine Ausbildung zum Schauspieler und Regisseur. Eine Gesangsausbildung erhielt er bei Ruth Grünhagen. Zu seinen Förderern gehörte auch Wolfgang Spier.

1994 gründete Heinersdorff das Boulevardtheater Theater an der Kö. Bekannt wurde er aber als Darsteller in der Sitcom Drei Mann im Bett, und vor allem als Lothar Fuchs in Die Camper auf RTL.

Neben seinem Engagement für sein eigenes Theater an der Kö in Düsseldorf wirkt er als Autor und Regisseur auch in Köln für das von seiner Mutter Barbara eröffnete Theater am Dom.

2016 übernahm er als drittes Haus zudem das 1991 eröffnete „Theater im Rathaus“ in der Essener Innenstadt.

Am 26. Oktober 2021 hat der bisherige Alleingesellschafter der Theaterbetriebe Margit Bönisch GmbH Thomas Pekny 51 Prozent seiner Anteile an René Heinersdorff übertragen, der künftig auch die Geschäftsführung der GmbH übernimmt, die seit dem Jahre 1992 Pächterin der Komödie im Bayerischen Hof in München ist.[2] Als geschäftsführender Manager sowie künstlerischer Leiter von nunmehr vier Privattheaterbetrieben wurde Heinersdorff (Stand 2021) auch Vorsitzender der Privattheatergruppe im Deutschen Bühnenverein.[3]

Heinersdorff war mit der Schauspielerin Jeannine Burch verheiratet. Gemeinsam haben sie einen Sohn (* 2004). Beide gaben Ende Februar 2007 ihre Trennung bekannt.

Im Dezember 2021 teilte die Findungskommission für die Landesbühne Rheinland-Pfalz Schloss Neuwied mit, dass unter rund 40 Mitbewerbern Heinersdorff als designierter neuer Intendant der Landesbühne ab der Spielzeit 2023/2024 ausgewählt wurde. Von ihm wurde zugesagt, dass er dann Produktionen für die vier Boulevard-Theaterbühnen in Neuwied produzieren lassen möchte, so dass die Werkstätten, die Probebühne, das Gästehaus und die gesamte Infrastruktur in Neuwied weit besser ausgelastet und somit zukunftssicherer würden.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VDKD trauert um René Heinersdorff. Abgerufen am 5. September 2019.
  2. Intendantenwechsel: Heinersdorff löst Pekny ab Süddeutsche Zeitung vom 28. Oktober 2021
  3. a b René Heinersdorff wird Intendant in Neuwied, nachtkritik.de, erschienen und abgerufen am 20. Dezember 2021