Clementine d’Orléans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clementine d’Orléans, Porträt von Franz Xaver Winterhalter (1832)

Prinzessin Marie Clémentine Léopoldine Caroline Clotilde d’Orléans (* 3. Juni 1817 in Neuilly-sur-Seine; † 16. Februar 1907 in Wien) war eine Prinzessin von Frankreich.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clementine war eine Tochter von Louis Philippe I. d'Orléans, König der Franzosen und Maria Amalia von Bourbon, Prinzessin beider Sizilien.

Sie ehelichte Prinz August von Sachsen-Coburg und Gotha, Sohn von Prinz Ferdinand Georg August von Sachsen-Coburg-Saalfeld-Koháry und Maria Antonie Gabriele von Koháry, am 21. April 1843 in Saint-Cloud, Frankreich.

Clementine starb am 16. Februar 1907 im Alter von 89 Jahren. Sie liegt neben ihrem Gemahl in der St. Augustin in Coburg beerdigt.

Prinzessin Clementine

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]