clever! – Die Show, die Wissen schafft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Clever - Die Show, die Wissen schafft)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
Originaltitel clever! – Die Show, die Wissen schafft (Folge 1–79)
Clever! Spezial (Folge 80–83)
Produktionsland Deutschland
Genre Spielshow, Informationssendung, Comedy
Erscheinungsjahre 2003–2009
Länge 45 und ab Staffel 8 ca. 90 Minuten
Episoden 79 in 7 + Spezial 4 in 1 Staffel. Insgesamt: 83 in 8 Staffeln
Titelmusik The Rolling Stones: Sympathy For the Devil; The White Stripes: Seven Nation Army (Clever! Spezial)
Produktions-
unternehmen
Constantin Entertainment GmbH
Premiere 3. Jan. 2004 auf Sat.1
Moderation
Besetzung
Kenen Toraç (Stimme)

clever! – Die Show, die Wissen schafft war eine von Barbara Eligmann und Wigald Boning moderierte populärwissenschaftliche Fernsehshow.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Show, die auf humorvolle Weise anhand von Alltagsphänomenen, Experimenten und Alltagsrätsel auf den Grund ging, konnte man über das Internet eigene Fragen einreichen und 500 Euro gewinnen. Zwei Gäste rätselten um den Ausgang der jeweiligen Experimente und standen dabei im freundschaftlichen Punktewettbewerb.

clever! – Die Show, die Wissen schafft orientierte sich an Formaten wie der Knoff-Hoff-Show oder Brainiac: Science Abuse.

Produktion und Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von 2003 bis 2009 von Constantin Entertainment GmbH produzierte Sendung wurde anfangs im Vorabendprogramm auf Sat.1 ausgestrahlt.[1] Aufgezeichnet wurden die Folgen in einem Studio in Köln-Ossendorf.

Die erste Sendung wurde an einem Freitag ausgestrahlt. Diese sahen am 3. Januar 2003 insgesamt 2,69 Millionen Zuschauer und lag damit über dem Senderdurchschnitt.[2] Später wurde sie am Mittwoch gesendet: am 19. Mai 2004 verfolgten 3,28 Millionen Zuschauer die Sendung.[3] Ab dem 12. Mai 2004 wurde clever! – Die Show, die Wissen schafft um 20:15 Uhr ausgestrahlt.[4] Am 10. November 2004 sahen 4,15 Millionen Zuschauer die Sendung.[5] Eine weitere Änderung folgte, als clever! – Die Show, die Wissen schafft montags gesendet wurde. So sahen u. a. am 11. Oktober 2005 über 3 Millionen Zuschauer zu.[6]

Mehrmals wurden von der NKL gesponserte XXL-Folgen ausgestrahlt: Mega clever! Die NKL-Show zeigte für die reguläre Sendung zu spektakuläre oder aufwändige Experimente.[7][8] Am 12. März 2008 wurde die 75. Folge ausgestrahlt.

Verschiedenes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein immer wiederkehrendes Objekt in clever! war der Mikrowellenherd, der unter anderem zur Erzeugung von Plasmabällen verwendet wird.
  • Einige Sachverhalte wurden teilweise verfälscht, da zu Showzwecken beispielsweise anstatt Schwarzpulver ein anderes Gemisch entzündet wird, welches auch „Knall“ macht, solange es sich in keinem Behälter befindet.
  • In einer Staffel wurde in jeder Folge ein Experiment mit dem Supermixer gezeigt, in welchem das Verhalten verschiedener Gegenstände im Bezug auf die scharfen Messer demonstriert wird.

Internationaler Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

clever! – Die Show, die Wissen schafft wurde in 20 Länder verkauft, u. a. nach China (CCTV), Italien (Rai Uno), Spanien, Frankreich (France 2), Dänemark, Russland, Polen (TVN), Ungarn, Thailand, Tschechien (Nova), Rumänien und die Slowakei.[9] Der Versuch, die Show in Australien bei Channel Nine zu etablieren, scheiterte am mangelnden Zuschauerinteresse.

Clever! Spezial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2009 wurde das Konzept der Sendung stark verändert. So hieß die Sendung jetzt Clever! Spezial und in jeder Ausgabe wurde sie einem speziellen Thema (z. B. der Kraft des Wassers) gewidmet. Außerdem wurde der Quizcharakter von Clever aufgegeben. Von Clever! Spezial wurden zunächst vier Folgen gesendet. Mittlerweile wurde die Sendung wegen mangelnder Zuschauerzahlen eingestellt. Die letzte der vier Spezialfolgen holte 8,7 Prozent Marktanteil.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2005 wurde die Show mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie beste Unterhaltungssendung ausgezeichnet.[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wigald Boning, Barbara Eligmann: Clever! Das Wissensbuch. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2006, ISBN 3-499-62150-9, S. 224.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Lückerath: SAT.1: Ein neuer Vorabend und ein Wunder. In: DWDL.de. 31. Juli 2003, abgerufen am 21. Mai 2022.
  2. Markus Schlegel: Guter Start für "clever!" bei SAT.1. In: DWDL.de. 4. Januar 2004, abgerufen am 21. Mai 2022.
  3. Thomas Lückerath: SAT.1: "Clever" schlägt RTL-Comedys. In: DWDL.de. 20. Mai 2004, abgerufen am 21. Mai 2022.
  4. Thomas Lückerath: SAT.1: Guter PrimeTime-Start für "Clever". In: DWDL.de. 13. Mai 2004, abgerufen am 21. Mai 2022.
  5. Thomas Lückerath: "Clever" und Crime: Starker Mittwochabend für SAT.1. In: DWDL.de. 11. November 2004, abgerufen am 21. Mai 2022.
  6. Uwe Mantel: Enttäuschender Start für SAT.1-Hoffnung "Bis in die Spitzen". In: DWDL.de. 11. Oktober 2005, abgerufen am 21. Mai 2022.
  7. Thomas Lückerath: Clever gesponsort: "Mega clever! Die NKL-Show" bald bei SAT.1. In: DWDL.de. 23. Juni 2005, abgerufen am 1. April 2022.
  8. clever! - Die Show, die Wissen schafft. 5 Folgen MegaClever! Die NKL-Show. In: wunschliste.de. Abgerufen am 1. April 2022.
  9. Uwe Mantel: ProSiebenSat.1 exportiert "Clever" nach Frankreich. In: DWDL.de. 24. September 2008, abgerufen am 1. April 2022.
  10. Uwe Mantel: Die Preisträger: ARD-Film "Marias letzte Reise" räumt ab. In: DWDL.de. 16. Oktober 2005, abgerufen am 1. April 2022.