Clube dos 13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Clube dos 13

Der Clube dos 13, auch Clube dos Treze (deutsch: Klub der Dreizehn), wurde am 11. Juli 1987 als Interessenvertretung von 13 der bedeutendsten brasilianischen Fußballvereine ins Leben gerufen. Mittlerweile ist die União dos Grandes Clubes do Futebol Brasileiro, der „Verband der großen Vereine des brasilianischen Fußballs“, auf 20 Mitglieder angewachsen und Vertritt diese Vereine gegenüber dem Verband und vermarktet beispielsweise auch die Medienrechte der Meisterschaft.

Fußballmeisterschaften von 1987 und 2000[Bearbeiten]

1987: Copa União[Bearbeiten]

Der Grund für die Gründung des Clube dos 13 war ursprünglich die Abhaltung der brasilianischen Fußball-Meisterschaft 1987 in einer Zeit, als der brasilianische Fußballverband Confederação Brasileira de Futebol (CBF) nur eingeschränkt handlungsfähig war. Diese Meisterschaft, auch Copa União („Unionspokal“) genannt, fand aber letztendlich keine offizielle Anerkennung, daher ist die Meisterschaft des CR Flamengo in jenem Jahr als inoffiziell zu bewerten. Auf der anderen Seite hat der Clube dos 13 die Meisterschaft des offiziellen Titelträgers Sport Recife nie anerkannt.

2000: Copa João Havelange[Bearbeiten]

2000 konnte aus juristischen Gründen keine nationale Meisterschaft abgehalten werden und der Clube dos 13 veranstaltete mit voller Billigung des Verbandes CBF einen Alternativwettbewerb, der nach dem damaligen brasilianischen FIFA-Vorsitzenden João Havelange benannt wurde. 115 Vereine traten in diesem Wettbewerb an und der Sieger CR Vasco da Gama wird in allen Listen als Meister jenes Jahres geführt.

Weitere Details zu diesen Meisterschaften können dem Hauptartikel Campeonato Brasileiro de Futebol entnommen werden.

Mitglieder[Bearbeiten]

Gründungsmitglieder

Spätere Mitglieder

Weblinks[Bearbeiten]