Supremo Tribunal Federal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Supremo Tribunal Federal
Supremo Tribunal Federal - die Kammer

Das Supremo Tribunal Federal (deutsch: Oberstes Bundesgericht) ist das oberste Appellationsgericht der Republik Brasilien und übt auch die Funktion eines Verfassungsgerichts aus.[1] Nach dem Ende des brasilianischen Kaiserreiches 1889 trat das Supremo Tribunal Federal 1890 an die Stelle des 1824 gemäß der Verfassung von 1822 geschaffenen Supremo Tribunal de Justiça.[2]

Das Gericht besteht aus 11 Richtern einschließlich des Gerichtspräsidenten. Präsident des Gerichtes ist seit 2014 Ricardo Lewandowski. Er ist der unmittelbare Nachfolger von Joaquim Barbosa, dem ersten afrobrasilianischen Präsidenten des Gerichtshofes.

Architektur und Baugeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein repräsentativer Sitz befindet sich an der Südseite der Praça dos Três Poderes in Brasília. Das Gebäude beruht auf einem Entwurf des Architekten Oscar Niemeyer, es war bereits Bestandteil des Plano piloto. Am 21. April 1960 tagte das Supremo Tribunal Federal erstmals an seinem neuen Sitz. Neben dem repräsentativen Hauptgebäude dienen heute zwei weitere Gebäude der Aufgabenerfüllung des Supremo Tribunal Federal.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Supremo Tribunal Federal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 15° 48′ 8″ S, 47° 51′ 43″ W

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufzählung der Kompetenzen auf der Website des Gerichts (englisch)
  2. Geschichte des Supremo Tribunal Federal (portugiesisch)