Cochrane Library

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Cochrane Library ist ein die evidenzbasierte Medizin unterstützendes Informationsportal für Ärzte, Patienten und Wissenschaftler.

Als Einrichtung der Cochrane Collaboration bietet sie ihren Lesern in insgesamt sechs Datenbanken Informationen zu systematischen Übersichtsarbeiten und kontrollierten klinischen Studien. Das Ansehen der Zusammenfassungen, sogenannter Abstracts, ist hierbei kostenlos. Die Cochrane Library wird vierteljährlich aktualisiert und vom britischen Verlag Wiley InterScience sowohl als Online-Ausgabe als auch als CD-ROM veröffentlicht.

Der 2008 veröffentlichte Impact Factor der Cochrane Library von 2006/2007 beträgt 4,654.[1]

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Anfänge, die zu einer Gründung der Cochrane Library führten, reichen in das Jahr 1974 zurück, als es Bestrebungen gab, eine Datenbank für medizinische Studien, speziell derer der Neugeborenen-Medizin, zu erstellen. Die Anfänge der Cochrane Library sind kaum dokumentiert, da es anfangs keinen spezifischen Plan gab. Die Entwicklung wurde durch Fortschritte in Wissenschaft und Informationstechnologie getrieben.

In den darauf folgenden Jahre wurden die ersten Metaanalysen erstellt und die Software weiter entwickelt.

1988 erschien unter dem Titel Oxford Database of Perinatal Trials (ODPT) die erste Übersichtsserie.

1993 wurde mittels einer aktualisierten Software die Neuauflage der ODPT als elektronisches Journal unter dem Namen The Cochrane Pregnancy and Childbirth Database (CCPC) der Öffentlichkeit präsentiert. Im selben Jahr wurde in Oxford auf dem ersten Cochrane Colloquium die Cochrane Collaboration ins Leben gerufen.

1994 wurde unter einer verbesserten Software die Cochrane Database of Systematic Reviews vorgestellt.

1995 gab der britische Gesundheitsminister offiziell die Gründung der Cochrane Database of Systematic Reviews bekannt. Ferner wurde die Cochrane Collaboration als gemeinnütziges Unternehmen ohne finanzielle Interessen ins öffentliche Register eingetragen und ist damit dem englischen Gesetz unterstellt.

Ein Jahr später war schließlich die Geburtsstunde der Cochrane Library, als die neue Software das erste Mal auf einer überarbeiteten CD-ROM erschien, die in der Folgezeit vierteljährlich aktualisiert wurde. Diese enthielt neben den systematischen Übersichtsarbeiten („Reviews“) unter anderem eine Datenbank über Auszüge („Abstracts“) der Reviews, in denen Aussagen über deren Evidenz getroffen wurden.

1998 wurde die Cochrane Library im Internet zugänglich gemacht. Das niederländische Unternehmen Ovid Technologies mit Sitz in New York, das über eine große Sammlung kostenpflichtiger Datenbanken verfügt, führte zur gleichen Zeit sogenannte Evidence Based Medicine Reviews ein und fügte die Cochrane Reviews diesem Produkt hinzu.

2002 wurde der Zugang zur Library durch Verkauf von Länderlizenzen der Bevölkerung von Australien, Finnland, Großbritannien und weiteren Ländern kostenlos zugänglich gemacht.

2003 schloss die Cochrane Collaboration einen Vertrag mit „John Wiley & Sons“ („WILEY“) und öffnete sich damit dem kommerziellen Markt, ist aber weiterhin gemeinnützig orientiert. WILEY vertreibt seit dem kostenpflichtig die Cochrane Library.[2]

Cochrane Reviews[Bearbeiten]

Cochrane Reviews sind systematische Übersichtsarbeiten, in denen die Wirksamkeit und Eignung medizinischer Behandlungsmethoden untersucht werden. Im Mittelpunkt der Übersichtsarbeiten steht eine klare Fragestellung, zum Beispiel: „Sind Antibiotika bei Kindern mit akuter Mittelohrentzündung hilfreich?“ Ausgehend von dieser Fragestellung werden relevante Forschungsergebnisse und Studien ausgewählt, bewertet, zusammengefasst und als Reviews in der Cochrane Library veröffentlicht. Alle Reviews beinhalten eine frei einsehbare Zusammenfassung der Schlussfolgerungen und unterliegen einem formalen und strukturellen Standard.
Erstellt werden die Übersichtsarbeiten von Cochrane Review Gruppen. Diese Gruppen setzen sich aus Autoren unterschiedlicher Fachrichtungen und Disziplinen (etwa Fachärzte, Epidemiologen, Statistiker) zusammen.
Ziel der Cochrane Reviews ist es, dem Leser einen Überblick über Forschungsergebnisse zu gewährleisten. Speziell für Patienten wurden etwa 700 der insgesamt 3000 Übersichtsarbeiten in laienverständlicher Sprache ins Deutsche übersetzt.

Bereitgestellte Datenbanken[Bearbeiten]

Cochrane Reviews[Bearbeiten]

(Cochrane Database of Systematic Reviews, CDSR)

CDSR enthält etwa 5.300 systematische Übersichtsarbeiten, die sich mit einer bestimmten medizinischen Fragestellung (siehe oben) oder methodischen Aspekten befassen.

Other Reviews[Bearbeiten]

(Database of Abstracts of Reviews of Effects, DARE)

Etwa 8.000 Zusammenfassungen über systematische Übersichtsarbeiten, die nicht von der Cochrane Collaboration verfasst wurden, befinden sich in dieser Datenbank und dienen damit als Ergänzung zu den Cochrane Reviews. DARE wird von dem Centre for Reviews and Dissemination (CRD) in York, Großbritannien betreut.

Clinical Trials[Bearbeiten]

(Cochrane Central Register of Controlled Trials, CENTRAL)

CENTRAL enthält ungefähr eine halbe Million Einträge über bisher veröffentlichte kontrollierte klinische Studien einschließlich der bibliographischen Details und eventuell einer Kurzzusammenfassung. Ein Großteil der Einträge stammt aus den medizinischen Datenbanken MEDLINE und EMBASE, hinzu kommen jedoch noch die Ergebnisse der sogenannten von Cochrane betriebenen Handsuche, in der teilweise mehrere Jahrzehnte alte Fachzeitschriften nach klinischen Studien durchsucht werden, die, wenn sie definierten Qualitätskriterien entsprechen, in CENTRAL aufgenommen werden. Ziel ist es, die Menge an Studien, auf die man zur Recherche im Rahmen der evidenzbasierten Medizin zurückgreifen kann, so weit wie möglich zu vergrößern.

Methods Studies[Bearbeiten]

(Cochrane Methodology Register, CMR)

CMR enthält Referenzen (und teilweise noch eine Zusammenfassung) zu Artikeln und Büchern, die sich mit der Reviewerstellung befassen, also etwa Anleitungen zum Erstellen von systematischen Übersichtsarbeiten, aber auch empirische Studien über die dabei verwendeten Methoden. Die Artikel stammen sowohl von MEDLINE als auch aus der Handsuche.

Technology Assessments[Bearbeiten]

(Health Technology Assessment Database, HTA)

HTA umfasst zur Zeit 7.500 Berichte über Studien, die sich mit gesundheitstechnischen Aspekten und Prozessen im Sinne einer Optimierung des Gesundheitssystems befassen und wird ebenfalls von dem CRD verwaltet.

Economic Evaluations[Bearbeiten]

(NHS Economic Evaluation Database, NHS-EED)

Ebenfalls vom CRD bereitgestellt, befassen sich die Artikel in dieser Datenbank mit der Analyse ökonomischer Aspekte verschiedener medizinischer Therapien, um eine bessere Kosten-Nutzen-Abwägung zu ermöglichen.

(Stand: 25. Juni 2008)

Zugang[Bearbeiten]

Über den britischen Verlag Wiley InterScience wird ein kostenpflichtiger Zugang zur gesamten Cochrane Library zur Verfügung gestellt. Einige Länder finanzieren einen nationalen Zugang, so dass die Bevölkerung dort frei auf die Datenbank zugreifen kann.[3] Mitglieder des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin e. V. sowie verschiedener Universitäten in Deutschland haben ebenfalls freien Zugriff, da die jeweiligen Institutionen ein Lizenz erworben haben.[4] Die Ärztekammern Nordrhein, Saarland und Schleswig-Holstein ermöglichen seit 2008 ihren Mitgliedern einen kostenlosen Zugang zur Cochrane Library.[5][6] Auch andere Portale bieten einen Zugang auf Teile der Datenbank an.[7]
Kurzfassungen der Cochrane Reviews sind kostenlos einsehbar.[8] Dort findet man auch teilweise ins Deutsche übersetzte laienverständliche Zusammenfassungen.[9]

Petition für EU-weiten Zugriff[Bearbeiten]

Seit dem 5. Dezember 2007 läuft eine EU-weite Petition[10] mit dem Ziel, die Cochrane Library für alle EU-Mitgliedsstaaten kostenlos zugänglich zu machen. Bis Ende Juni 2008 haben bereits knapp 12.000 Personen ihre Unterschrift eingereicht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Informationen von Wiley InterScience zum Impact Factor der Cochrane Library
  2. Entwicklung der Cochrane Library
  3. Übersicht der Länder mit Nationallizenz zur Cochrane Library auf den Webseiten von Wiley InterScience
  4. Einrichtungen mit lizenzisiertem Zugang zur Cochrane Library auf den Webseiten des Deutschen Cochrane Zentrums
  5. Pressemitteilung der Ärztekammer Nordrhein
  6. Meldung zur Ärztekammer Saarland
  7. Übersicht der verschiedenen Zugangsmöglichkeiten zur Cochrane Library auf den Webseiten des Deutschen Cochrane Zentrums
  8. Kurzfassungen
  9. Kurzzusammenfassungen für Laien
  10. Petition

Weblinks[Bearbeiten]