Commissario Laurenti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelCommissario Laurenti
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)2006–2009
Länge90 Minuten
Episoden5
GenreKrimi
IdeeVeit Heinichen
ProduktionTrebitsch Entertainment GmbH
Erstausstrahlung4. Juni 2006 auf Das Erste
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

Commissario Laurenti ist eine von der ARD produzierte und seit 2006 ausgestrahlte TV-Reihe, die auf den Kriminalromanen von Veit Heinichen basiert. Proteo Laurenti ist Vice Questore der Triester Kriminalpolizei und ermittelt in Mordfällen, die ihn teilweise in den Bereich der organisierten Kriminalität führen.

Im März 2009 wurde bekannt, dass die ARD die Serie wegen schwacher Einschaltquoten nicht mehr fortsetzen wird.[1]

Zudem starb kurz darauf, am 23. Mai, Barbara Rudnik, die Darstellerin der Ehefrau Laurentis.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commissario Proteo Laurenti ermittelt für die Triester Kriminalpolizei. Er stößt dabei oft auf Verbrechen, die in ein zwielichtiges Milieu führen, wo er die Täter dann zu suchen hat und dabei auch in Lebensgefahr gerät. Laurenti neigt zu Depressionen, was es weder für seine Kollegen noch für seine eigenwillige Frau Laura einfach macht. Nach einer kurzen ehelichen Krise steht sie aber fest zu ihm.

Weitere Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Laurenti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehefrau Laura Laurenti (Barbara Rudnik) leidet unter dem Dienst der häufigen Abwesenheit ihres Mannes, sodass sie mehr und mehr allein entscheidet, was für die Familie wichtig ist. So organisiert sie ihnen ein neues Heim mit idyllischem Blick aufs Meer. Da sie auch beruflichen Verpflichtungen nachgeht, bringt das den gemeinsamen Zeitfond noch mehr zum Schrumpfen.

Marco Laurenti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn Marco Laurenti (Sergej Moya) macht seinem Vater häufig Probleme. Er schließt sich einer linken Gruppierung an, die gegen die Regierung demonstriert, ist mit seinem unversicherten Motorroller unterwegs, oder nimmt an illegalen Sprayeraktionen teil.

Livia Laurenti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die überaus hübsche, achtzehnjährige Tochter Livia Laurenti (Sophia Thomalla) stellt für Laurenti immer wieder eine Herausforderung dar. So präsentiert sie sich gegen den Willen ihres Vaters auf einem Schönheitswettbewerb und zeigt immer mehr, dass sie erwachsen ist und er als Vater loslassen muss.

Antonio Sgubin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurentis Kollege Antonio Sgubin (Florian Panzner) steht ihm treu und kompetent zur Seite. Allerdings schockt es ihn, als er erfahren muss, dass sich Sgubin für eine andere Dienststelle beworben hat.

Marietta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitarbeiterin im Innendienst Marietta (Catherine Flemming) erledigt pflichtbewusst alle erforderlichen Zuarbeiten. Ist nichts zu tun führt sie ellenlange Telefonate mit ihrem Freund Robert, lackiert sich die Fingernägel, oder legt die Füße auf den Schreibtisch.

Galvano[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurentis ehemaliger Kollege Galvano (Rolf Hoppe) geht in der Folge ,,Tod auf der Warteliste ‘‘ als Rechtsmediziner in Rente. Er bleibt jedoch ein enger Vertrauter Laurentis, den er immer wieder mit hilfreichen Hintergrundinformation zu Triester Bürgern und auch anderen Zusammenhängen versorgt.

Questore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Questore (Horst Krause, in Folge 2 Thomas Thieme) ist Laurentis Vorgesetzter und bremst ihn ständig in seinen Aktivitäten. Immer warnt er vor diplomatischen Verwicklungen, negativer Presse oder Querelen durch angesehene Bürger der Stadt, wenn sie in den Fokus der Ermittlungen geraten sollten.

Victor Drakic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victor Drakic (Christopher Buchholz), Laurentis Dauerwidersacher im Hintergrund, stellt sich in der fünften und letzten Folge der Reihe seinem Erzfeind. In Folge 2 tritt er das erste Mal in Erscheinung. Er wird dort von Aleksandar Jovanovic gespielt und überlebt einen Bootsunfall. Seitdem verunstaltet eine große Brandnarbe seine rechte Gesichtshälfte.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Erstausstrahlung Regie Drehbuch
1 Commissario Laurenti – Die Toten vom Karst 4. Juni 2006 Sigi Rothemund Veit Heinichen, Sigi Rothemund
2 Commissario Laurenti – Gib jedem seinen eigenen Tod 29. Juni 2006 Sigi Rothemund Sigi Rothemund
3 Commissario Laurenti – Tod auf der Warteliste 20. Dezember 2007 Hannu Salonen Veit Heinichen, Renate Kampmann
4 Commissario Laurenti – Der Tod wirft lange Schatten 10. Januar 2008 Hannu Salonen Lothar Kurzawa
5 Commissario Laurenti – Totentanz 8. Januar 2009 Ulrich Zrenner Veit Heinichen, Thorsten Näter

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ab dem 3. Film wurde der Rang von Laurenti entsprechend seiner beruflichen Veränderung in den Romanen angepasst. Bezeichnet er sich in den Episoden 1 und 2 noch als „Chef der Kriminalpolizei“, so hat er nun den Rang des „Vice Questore“ inne.
  • Der „Doktor Wolferer“ in Episode 2 ist bekannt als „Lorenzo Vianello“ (Karl Fischer) in der Krimiserie Donna Leon
  • Veit Heinichen hat in der Folge Totentanz einen Cameo-Auftritt: Als Laurenti und Sgubin die Bar verlassen, sitzt er als Gast an einem der Tische.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher sind die beiden ersten Folgen als Doppel-DVD erhältlich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Commissario Laurenti auf Quotenmeter am 4. März 2009