Connie Palmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Connie Palmen auf der Frankfurter Buchmesse 2016
Connie Palmen (2016)

Connie Palmen (* 25. November 1955 als Aldegonda Petronella Huberta Maria Palmen in Sint Odiliënberg, Limburg) ist eine niederländische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Connie Palmen studierte Philosophie und Niederländische Literatur und verfasste ihre Abschlussarbeit 1986 über den zeitgenössischen Autor Cees Nooteboom.[1] Sie debütierte 1991 mit dem Roman De Wetten, dessen Erfolg ihr unmittelbare Bekanntheit in den Niederlanden einbrachte und der auch international Verbreitung fand, unter anderem auf Deutsch (Die Gesetze, 1993) und Englisch (The Laws, 1993). Ihr nächstes Buch, De Vriendschap (1995; dt. Die Freundschaft, 1996), erhielt den niederländischen AKO Literatuurprijs.

Palmen war von 1991 an bis zu dessen plötzlichem Tod 1995 mit dem niederländischen Journalisten, Schriftsteller und Talkmaster Ischa Meijer liiert. Über diese Beziehung schrieb sie das Buch I.M. (1998; dt. I.M. Ischa Meijer – In Margine, In Memoriam, 1999). Im Jahr 1999 verfasste sie mit De erfenis (dt. Die Erbschaft, 2001) das Boekenweekgeschenk, eine in hoher Auflage verlegte Gratismitgabe zur niederländischen Buchwoche.

Palmen lebt in Amsterdam und führte seit 1999 eine Beziehung mit dem Journalisten und D66-Politiker Hans van Mierlo, den sie vier Monate vor seinem Tod am 11. März 2010 heiratete.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ich denke, dass Verrat das Schlimmste ist. Wenn du verleugnet wirst. Wenn geleugnet wird, wer du bist, deine Persönlichkeit, deine Intelligenz.“

Connie Palmen: Lara Fritzsche im Gespräch mit Connie Palmen. In: Süddeutsche Zeitung Magazin, Nr. 7 vom 19. Februar 2021, S. 23.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • De wetten. Amsterdam 1991.
    • Deutsche Ausgabe: Die Gesetze. Aus dem Niederländischen übersetzt von Barbara Heller. Diogenes Verlag, Zürich 1993, ISBN 3-257-22786-8.
  • De vriendschap. 1995.
  • I.M. Ischa Meijer. In Margine. In Memoriam. 1998.
    • Deutsche Ausgabe: I. M. Ischa Meijer. In Margine. In Memoriam. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 1999, ISBN 3-257-23287-X.
  • De erfenis. Boekenweekgeschenk 1999.
    • Deutsche Ausgabe: Die Erbschaft. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 2001, ISBN 3-257-23342-6.
  • Geheel de uwe. 2002.
    • Deutsche Ausgabe: Ganz der Ihre. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 2004, ISBN 3-257-23476-7.
  • Iets wat niet bloeden kan.
    • Deutsche Ausgabe: Idole und ihre Mörder. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 2005, ISBN 3-257-06472-1.
  • Lucifer. 2007.
    • Deutsche Ausgabe: Luzifer. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 2008, ISBN 3-257-06642-2.
  • Logboek van een onbarmhartig jaar. 2011.
    • Deutsche Ausgabe: Logbuch eines unbarmherzigen Jahres. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 2013, ISBN 978-3-257-06859-7.
  • Jij zegt het. 2015.
  • Deutsche Ausgabe: Du sagst es. Aus dem Niederländischen übersetzt von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag, Zürich 2016, ISBN 978-3-257-06974-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Connie Palmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie Connie Palmens auf den Seiten des Internationalen Literaturfestivals Berlin, abgerufen am 19. November 2011