Constantijn Huygensprijs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Constantijn Huygensprijs (Constantijn-Huygens-Preis) ist ein Literaturpreis für niederländischsprachige Literatur, der seit 1947 jährlich durch die Jan Campert Stichting[1] („Stiftung Jan Campert“) verliehen wird. Er ist benannt nach dem niederländischen Autor Constantijn Huygens und wird stets für das Lebenswerk zuerkannt. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Der Preis wurde 1968 nicht verliehen, Jan Wolkers nahm den ihm 1982 zuerkannten Preis nicht entgegen.

Preisverleihung an Hendrik De Vries (rechts) im Jahr 1962
Adriaan van Dis (Constantijn Huygensprijs 2015)

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger der Jahre 1947–1986 Jahr Preisträger der Jahre 1987 bis heute
1947 P.N. van Eyck 1987 Annie M.G. Schmidt
1948 Adriaan Roland Holst 1988 Jacques Hamelink
1949 J.C. Bloem 1989 Anton Koolhaas
1950 Geerten Gossaert 1990 Hans Faverey
1951 Willem Elsschot 1991 Bert Schierbeek
1952 Pierre H. Dubois 1992 Cees Nooteboom
1953 Martinus Nijhoff (postum) 1993 Jeroen Brouwers
1954 Jan Engelman 1994 Judith Herzberg
1955 Simon Vestdijk 1995 F. Springer
1956 Pierre Kemp 1996 H.C. ten Berge
1957 Ferdinand Bordewijk 1997 Leonard Nolens
1958 Victor E. van Vriesland 1998 H.H. ter Balkt
1959 Gerrit Achterberg 1999 Willem Jan Otten
1960 Anton van Duinkerken 2000 Charlotte Mutsaers
1961 Simon Carmiggelt 2001 Louis Ferron
1962 Hendrik de Vries 2002 Kees Ouwens
1963 Jan van Nijlen 2003 Sybren Polet
1964 Abel J. Herzberg 2004 Willem G. van Maanen
1965 Lucebert 2005 Marga Minco
1966 Louis Paul Boon 2006 Jacq Vogelaar
1967 Jan Greshoff 2007 Toon Tellegen
1968 nicht verliehen 2008 Anneke Brassinga
1969 Maurice Gilliams 2009 Arnon Grunberg
1970 Annie Romein-Verschoor 2010 A.L. Snijders
1971 F.C. Terborgh 2011 A.F.Th. van der Heijden
1972 Han G. Hoekstra 2012 Joke van Leeuwen
1973 Beb Vuyk 2013 Tom Lanoye[2]
1974 M. Vasalis 2014 Mensje van Keulen[3]
1975 A. Alberts 2015 Adriaan van Dis[4]
1976 Jan G. Elburg 2016 Bekanntgabe Herbst 2016
1977 Harry Mulisch 2017
1978 Elisabeth Eybers
1979 Hugo Claus
1980 Alfred Kossmann
1981 Hella S. Haasse
1982 Jan Wolkers (Annahme verweigert)
1983 Rob Nieuwenhuys
1984 J. Bernlef
1985 Pierre H. Dubois
1986 Gerrit Krol . . . . . . . .

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Campert-Stichting. (niederländisch) abgerufen am 14. Januar 2011
  2. Siehe: Der Morgen, 29. Oktober 2013
  3. Siehe dazu: Tzum, 3. November 2014
  4. Siehe dazu: atlascontact.nl