Cotacachi (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 0° 18′ N, 78° 16′ W

Karte: Ecuador
marker
Cotacachi (Stadt)
Magnify-clip.png
Ecuador
Zentrale Plaza mit der Kathedrale La Matriz de Cotacachi

Cotacachi ist eine Stadt in der Provinz Imbabura in Ecuador, und Hauptstadt des gleichnamigen Kantons. Die Stadt hat etwa 20.000 Einwohner und liegt in einem Tal zwischen dem gleichnamigen Vulkan Cotacachi und dem Vulkan Imbabura, mit 4.935m und 4.621m die beiden höchsten Berge der Provinz Imbabura.

Die Stadt liegt 17 km nördlich von Otavalo und ist vor allem berühmt für ihre Lederwaren (Rindsleder). Die Ortschaft ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge, insbesondere zum 10 km westlich gelegenen See Cuicocha.

Die Bevölkerungs besteht größtenteils aus Indigenas (kichwasprachigen Otavalos). Die Kichwas Auki Tituaña - von 1996 bis 2009 Bürgermeister der Stadt - sowie die Ex-Außenministerin Nina Pacari sind die bekanntesten indigenen Persönlichkeiten des Ortes und vertreten zugleich als Mitglieder der Partei Pachakutik ein neues politisches indigenes Selbstbewusstsein. 2009 wurde der Gegenkandidat Tituañas, der Kichwa Alberto Anrango von der Correa-Partei Movimiento PAÍS, zum Bürgermeister gewählt.

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes gehören neben einer Kolonialkirche auch einige Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cotacachi (Stadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien