Crown-Colony-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crown-Colony-Klasse
Die Fiji, erstes Schiff der Klasse

Die Fiji, erstes Schiff der Klasse

Schiffsdaten
Land Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
NeuseelandNeuseeland (Seekriegsflagge) Neuseeland
KanadaKanada (Seekriegsflagge) Kanada
IndienIndien Indien
PeruPeru Peru
Schiffsart Leichter Kreuzer
Bauwerft 6 Werften
Bauzeitraum 1938 bis 1943
Stapellauf des Typschiffes 31. Mai 1939 HMS Fiji
Gebaute Einheiten 11 und 6 Nachbauten
Dienstzeit 17. Mai 1940 (Fiji) bis 1968 Royal Navy
bis 1982 Peru
bis 1985 Indien
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
169,3 m (Lüa)
164,0 m (Lpp)
Breite 18,9 m
Tiefgang max. 6,3 m
Verdrängung Standardverdrängung: 8.661 tn.l.
Max. Fiji-Gruppe: 10.725 tn.l.
Max. Ceylon-Gruppe: 10.840 tn.l.
 
Besatzung 730 bis 920 Mann
Maschinenanlage
Maschine 4 ölgefeuerte Dampfkessel(Admirality-3-Trommel-Typ)
4 Parsons-Dampfturbinen mit Reduktionsgetriebe
Maschinen-
leistung
72.500 PS (53.324 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
32 kn (59 km/h)
Propeller ⌀ m
Bewaffnung

Fiji-Gruppe:

Ceylon-Gruppe:

  • 9 × Sk 15,2 cm L/50 Mk-XXIII (3 Drillingstürme Mk XXI)
  • 8 × Flak 10,2 cm L/45 (4 Doppellafetten Mk XIX)
  • 12 × Flak 4,0 cm Mk VIII (3 Vierlingslafetten Mk VII)
  • 6 × Torpedorohr Mk IX ⌀ 53,3 cm (2 Drillingssätze)
  • 2 × Supermarine Walrus (bis 1944)
Panzerung
  • Gürtel: 82 mm
  • Deck: 51 mm
  • Türme: 51 mm

Die Crown-Colony-Klasse war eine Klasse von elf Leichten Kreuzern, die nach Kronkolonien des Britischen Empires benannt waren. Die ersten acht werden zur Fiji-Unterklasse gezählt, die letzten drei in leicht modifizierter Bauweise zur Ceylon-Unterklasse.

Die Schiffe wurden entsprechend den durch das Washingtoner Flottenabkommen beschlossenen Beschränkungen gebaut und entsprachen somit der Begrenzung auf 10.000 Tonnen. Sie waren konzipiert als kleinere Version der Schiffe der Town-Klasse.

Sie waren während des Zweiten Weltkriegs und in den Nachkriegsjahren im Einsatz. Fiji und Trinidad wurden im Krieg versenkt, während Gambia und Uganda an Neuseeland bzw. Kanada abgetreten wurden. Nigeria wurde 1954 an Indien verkauft, Ceylon und Newfoundland 1959 an Peru. Die restlichen Schiffe wurden im Laufe der 1960er-Jahre außer Dienst gestellt, zuletzt die von Neuseeland an Großbritannien rückübertragene Gambia 1968.

Mit den Kreuzern Swiftsure, Ontario und Superb kamen 1944/45 noch drei sehr ähnliche Kreuzer in den Dienst der Royal Navy und der Royal Canadian Navy. Aus drei bis 1945 vom Stapel gelaufenen Rümpfen für Schiffe der Superb-Klasse entstanden die drei Kreuzer der Tiger-Klasse, die zwischen 1960 und 1969 in Dienst gestellt wurden.

Schiffe der Colony-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2.Gruppe

  • HMS Uganda (C66), Januar 1943 in Dienst, im Oktober 1944 an RCN, umbenannt in Quebec, 1956 verschrottet
  • HMS Newfoundland (C59), Januar 1943 in Dienst, 1959 an Peru verkauft, Almirante Grau, ab Mai 1973 Capitán Quiñones, 1980 gestrichen
  • HMS Ceylon (C30), Juli 1943 in Dienst, 1959 an Peru verkauft, Coronel Bolognesi, 1982 gestrichen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Crown-Colony-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien