Crown Heights Affair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Crown Heights Affair war eine US-amerikanische Disco- und Funk-Band aus Brooklyn, New York, die in den 1970er Jahren eine Reihe von Erfolgen hatte. Die Band bestand aus Phillip „Flip“ Thomas (Leadgesang), William „Bubba“ Anderson (Gitarre), Howard Young (Keyboard), Lorenzo „Muki“ Wilson (Bass), Raymond Rock (Schlagzeug), James „Ajax“ Baynard (Trompete) und den Brüdern Bert (Saxophon) und Raymond Reid (Posaune).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 1967 unter dem Namen Ben Iverson and the Nue Dey Express als Kollaboration der Musiker und Produzenten Ben Iverson, Mark Lipetz, Donnie Linton und Britt Britton gegründet. Linton ergänzte die Band Anfang der 1970er Jahre um weitere Musiker.[1] Sie erhielten einen ersten Plattenvertrag beim Label Britne Records und veröffentlichten dort die mäßig erfolgreiche Single I Tried My Best. Nach dem Ausscheiden von Iverson und weiteren personellen Veränderungen[2] benannte sich die Band 1973 in Crown Heights Affair um (nach dem Brooklyner Stadtteil Crown Heights und dem damals erfolgreichen Film The Thomas Crown Affair).

Erste größere Erfolge hatten Crown Heights Affair 1974 mit den Singles (You Can't Bend My) Super Rod und Leave The Kids Alone bei der Plattenfirma RCA. Unter dem Eindruck, von RCA nicht im gesamten Land richtig vermarktet zu werden[1], unterzeichnete die Band bereits im Jahr darauf einen Vertrag mit dem Label De-Lite, bei dem sie ihre größten Hits haben sollte. Der größte, Dreaming A Dream, kletterte 1975 bis auf Platz 5 der amerikanischen R&B- und Platz 43 der Pop-Charts. Bis 1982 konnte sie insgesamt elf Titel in den R&B-Charts platzieren.[3] Im Vereinigten Königreich erreichte Crown Heights Affair zwischen 1978 und 1980 insgesamt fünfmal die Charts, das exzellente You Gave Me Love verkaufte sich dabei am besten (Platz 10).

Die Band spielte durch die 1980er Jahre weiter und veröffentlichte Singles, der Erfolg ließ aber dramatisch nach. William Anderson und die Gebrüder Reid verließen die Gruppe 1986, um sich anderen Interessen zu widmen.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl viele ihrer Aufnahmen deutliche Funk-Elemente beinhalten, ist der Großteil ihrer Platten dem Disco-Genre zuzurechnen. Die Bandmitglieder wollten allerdings nie auf diese Kategorisierung festgelegt werden.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974: Crown Heights Affair (RCA)
  • 1975: Dreaming A Dream (De-Lite)
  • 1976: Do It Your Way (De-Lite)
  • 1978: Dream World (De-Lite)
  • 1979: Dance Lady Dance (De-Lite)
  • 1980: Sure Shot (De-Lite)
  • 1982: Think Positive! (De-Lite)
  • 1983: Struck Gold (De-Lite)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c James Arena: Legends of Disco: Forty Stars Discuss Their Careers, 2016 ISBN 978-1-4766-6496-5, S. 28–36
  2. https://www.soultracks.com/crown-heights-affair
  3. Joel Whitburn: Top R&B Singles 1942-1995, 1996 ISBN 0-89820-115-2