Crush fetish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Crush fetish wird eine Paraphilie bezeichnet, bei der eine Person in der Regel des anderen Geschlechts entweder Objekte, Lebensmittel und manchmal auch kleine Tiere unter ihrem Fuß zertritt und damit auf den Rezipienten sexuell erregend wirkt. Sie soll häufig im Zusammenhang mit Fußfetischismus auftreten.[1] Als sogenanntes „Animal Crushing“ wird in Medien eine Tierquälerei bezeichnet, bei der Kleintiere durch Quetschungen getötet werden. Filmaufnahmen solcher Misshandlungen werden gegen Bezahlung verbreitet.[2][3][4]

Rechtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland

Nach § 17 Nummer 1 des Tierschutzgesetzes wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet. Das Töten von Nicht-Wirbeltieren, also beispielsweise Insekten, wäre ordnungswidrig nach § 18 Absatz 1, und kann nach Absatz 4 mit einer Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro geahndet werden. Darüber hinaus wird auch die Verbreitung tierpornographischer Schriften nach § 184a des Strafgesetzbuches mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.[5][6]

Vereinigte Staaten

2010 verabschiedete der Kongress der Vereinigten Staaten ein Gesetz, das Filme von animal crushing verbietet.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. G.A. Pearson. (1997). Digest Cultural Entomology. Fourth issue. Crush Fetishists (PDF; 487 kB)
  2. Mäuse und Echsen gegen Bezahlung malträtiert Süddeutsche Zeitung vom 15. November 2011
  3. Rabbit-crushing woman confesses, asiaone news vom 3. Dezember 2010
  4. 20 Rabbits Crushed By B.C. Sanctuary Intruder, The Huffington Post Canada vom 7. Oktober 2011
  5. Tierschutzgesetz
  6. Strafgesetzbuch. Abgerufen am 11. März 2016.
  7. Govtrack.us, abgerufen am 26. Januar 2012