Cuanza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cuanza
Kwanza

Verlauf des Flusses Cuanza mit seinen Nebenflüssen

Daten
Lage Angola Angola
Flusssystem Cuanza
Quelle im Hochland von Bié
13° 49′ 35″ S, 17° 19′ 31″ O
Quellhöhe ca. 1450 m
Mündung Atlantischer OzeanKoordinaten: 9° 20′ 49″ S, 13° 9′ 15″ O
9° 20′ 49″ S, 13° 9′ 15″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied ca. 1450 m
Sohlgefälle ca. 1,5 ‰
Länge 960 km[1]
Einzugsgebiet 157.000 km²[2]
Abfluss am Pegel Cambambe (601908)[2]
AEo: 121.470 km²
Lage: 120 km oberhalb der Mündung
MNQ
MQ
Mq
MHQ
210 m³/s
788 m³/s
6,5 l/(s km²)
1750 m³/s
Linke Nebenflüsse Kukema, Cunhinga, Ngango, Cutato
Rechte Nebenflüsse Cuiva, Luando, Cuige, Lucala
Durchflossene Stauseen Talsperre Capanda, Talsperre Laúca, Cambambe-Talsperre

Der Cuanza oder Kwanza ist ein 965 km langer Strom in Angola, Afrika.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er entspringt in der Nähe von Mumbue auf etwa 1450 m Höhe im Hochland von Bié in Zentralangola und mündet in den Atlantischen Ozean: Von seiner Quelle fließt das Wasser des Cuanza zunächst in nördlicher Richtung durch die Provinz Bie, weiter in nordwestlicher Richtung als Grenzfluss der Provinzen Bie und Malange, später Cuanza Sul und Malange, sowie danach – in westlicher Richtung – Cuanza Sul und Bengo, bevor er die Provinz Cuanza Norte durchfließt. Anschließend mündet der Fluss rund 50 km südlich der Hauptstadt Angolas Luanda bei Barra do Cuanza in den Atlantik.

Im Unterlauf ist der Cuanza für rund 250 km schiffbar. Nebenflüsse des Cuanza sind der Cutato, Luando und Lucala. Die Provinzen Cuanza Sul (Süd) und Cuanza Norte (Nord) verdanken ihre Namen dem Fluss.

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abfluss würde an der Station Cambambe bei 83 % der Einzugsgebietsfläche und etwa 120 km oberhalb der Mündung in m³/s gemessen (aus Diagramm abgelesen).[2]

Der Abfluss-Peak ist um einen Monat zu dem Niederschlags-Peak verspätet verschoben. Dies ist bedingt dadurch, dass der Pegel unterhalb der Cambambe-Talsperre liegt, und somit der Abfluss reguliert ist.[2][3]

Kraftwerke und Stauseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flussabwärts gesehen wird der Cuanza durch die folgenden Wasserkraftwerke aufgestaut:

Kraftwerk Betreiber Max. Leistung (MW) Stausee Oberfläche (km²) Volumen (Mio. m³) Foto
Capanda ENE 520 Capanda 164 4.800 Capanda 01.jpg
Laúca ENE 2.070 Laúca 188 5.482 Barragem-Laúca-em-Malange-01.jpg
Cambambe ENE 180 Cambambe Dam.PNG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kwanza River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FAO - Country Files Angola
  2. a b c d Hydropower Production in Future Climate Scenarios: The Case for Kwanza River, Angola
  3. National strategy plan for rehabilitation of the hydrometric network in Angola