Cyril Aldred

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cyril Aldred (* 19. Februar 1914 in Fulham, County of London; † 23. Juni 1991 in Edinburgh) war ein britischer Ägyptologe, Kunsthistoriker und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cyril Aldred wurde am 19. Februar 1914 als dritter Sohn von Frederick Aldred und Lilian Ethel Aldred, geb. Underwood, in Fulham, heute ein Stadtteil von London, geboren. Sein Vater war Angestellter des öffentlichen Dienstes bei der Post.[1] Nach Besuch der Sloane School in Chelsea studierte Aldred zunächst Anglistik am King’s College London und danach Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Art der Universität London. Während seiner Studienzeit lernte er 1933 den Ägyptologen Howard Carter kennen. Nach Abschluss seines Studiums 1936 wurde Cyril Aldred 1937 stellvertretender Direktor des Royal Scottish Museum in Edinburgh, ein Amt, das er zeit seines Lebens bekleidete.[2]

Cyril Aldred schrieb mehrere Bücher und arbeitete im Department of Art and Archaeology am Royal Museum von Edinburgh sowie zeitweise im Department of Egyptian Art am Metropolitan Museum of Art in New York.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Egyptians (Ancient Peoples and Places). von Cyril Aldred und Aidan Dodson, Thames & Hudson, London 1961, ISBN 0-500-28036-3
  • Akhenaten, Pharaoh of Egypt. A New Study. Thames & Hudson, London 1968
    • Echnaton. Gott und Pharao Ägyptens. Aus dem Englischen von Joachim Rehork, Lübbe, Bergisch Gladbach 1968
  • Jewels of the Pharaohs. Egyptian jewellery of the Dynastic Period. Thames & Hudson, London 1971, ISBN 0500231389
    • Die Juwelen der Pharaonen. Aus dem Englischen von Peter Behrens. Schuler Verlagsgesellschaft, München 1976, ISBN 3779640589
  • Egyptian Art (World of Art), 3. Auflage, Thames & Hudson, London 1998, ISBN 978-0500201800
  • Tutankhamun and Friends. Bellerophon Books, ISBN 978-0883880432
  • L'Empire des Conquérants. L'Egypte au Nouvel Empire (1560-1070 avant Jésus-Christ) von Jean Leclant, Cyril Aldred, Paul Barguet, und Christiane Desroches-Noblecourt, Editions Gallimard, ISBN 978-2070118878

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Garnet H. James: Cyril Aldred. In: The Journal of Egyptian Archaeology. Nr. 78. Egypt Exploration Society, 1992, S. 259.
  2. Aldred, Cyril. Dictionary of art historians, abgerufen am 21. Dezember 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]