DJ Arafat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DJ Arafat (2010)

DJ Arafat (bürgerlich Ange Didier Houon; * 26. Januar 1986 in Cocody, Elfenbeinküste; † 12. August 2019 in Abidjan) war ein ivorischer Musiker, der auch unter dem Namen Arafat Muana auftrat. Er galt als einer der Vorreiter der Coupé-Decalé-Musik.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ Arafat kam 1986 als Sohn der Sängerin Tina Glamour und des Musikers Houon Pierre zur Welt. Im Jahr 2000 veröffentlichte er sein erstes von insgesamt elf Alben. Erfolge feierte er vor allem an der Elfenbeinküste und in Frankreich. In der Musikszene galt er als maßgeblicher Vertreter des Coupé-Decalé-Genres.[1][3]

Am 11. August 2019 wurde DJ Arafat in seiner Heimatstadt Abidjan in einen Verkehrsunfall verwickelt, an dessen Folgen er am Tag darauf starb.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Femmes (Obouo Music)
  • 2009: Don De Dieu (Obouo Music)
  • 2011: Faisons la fête (Obouo Music)
  • 2012: Commandant Zabra (Obouo Music)
  • 2012: Kpankaka (Obouo Music)
  • 2013: Chebeler (Obouo Music)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Hommage a Jonathan
  • 2000: Atalakou
  • 2005: Kpangor
  • 2008: Mohamed Lamine Feat. Mokobé, Mory Kanté und DJ Arafat: African Tonik (Music Media Consulting)
  • 2010: Djessimidjeka
  • 2010: Zropoto
  • 2012: Kpankaka
  • 2013: Yoro Gang
  • 2014: Toofan ft. DJ Arafat: Apero
  • 2015: Davido ft DJ Arafat: naughty
  • 2016: Bebe
  • 2018: Lebede ‘2’
  • 2018: DJ Arafat ft. Naza: VENTRIPOTENT
  • 2018: Tapis vélo
  • 2018: Enfant beni
  • 2019: Moto Moto

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 2016 und 2017 wurde DJ Arafat mit dem Titel Künstler des Jahres der Elfenbeinküste ausgezeichnet.[2] Bei den KORA All Africa Music Awards 2012 gewann er in der Kategorie Bester männlicher Künstler Westafrika.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: DJ Arafat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Star-DJ Arafat stirbt bei Motorradunfall – mit 33 Jahren. In: haz.de. 13. August 2019, abgerufen am 13. August 2019.
  2. a b DJ Arafat ist tot: Schwerer Motorrad-Unfall! Musiker stirbt mit 33 Jahren. In: news.de. 14. August 2019, abgerufen am 16. August 2019.
  3. a b Aletha Adu: Who was DJ Arafat and how did he die? In: The Sun. 13. Oktober 2019, abgerufen am 16. August 2019 (englisch).
  4. Batchou T. Frank William: Kora awards 2012: Le Cameroun rentre bredouille, DJ Arafat au sommet. In: Atelier des médias. 5. Januar 2013, abgerufen am 14. August 2019 (französisch).