Dorma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von DORMA)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DORMA Deutschland GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1908
Sitz Ennepetal, DeutschlandDeutschland Deutschland
Mitarbeiterzahl 7410 (2014/15)[1]
Umsatz 1,11 Mrd. Euro (2014/15)[1]
Branche Schließtechnik
Website www.dorma.com/de/de/

Dorma-Unternehmenszentrale in Ennepetal

DORMA wurde am 1. Juli 1908 als Dörken + Mankel KG in Ennepetal gegründet. Die international operierende Dorma-Gruppe war mit 71 eigenen Gesellschaften in 49 Ländern vertreten.[2]

Zum 1. September 2015 fusionierte Dorma mit dem Schweizer Unternehmen Kaba zur dormakaba Holding AG. Mit dem Merger sind die ehemaligen Dorma-Eigentümer in einen langfristigen Poolvertrag mit den Erben der ehemaligen Kaba-Besitzerfamilien getreten[3]. Daraus ergeben sich folgende Besitzverhältnisse für die dormakaba Holding AG: rund 29 % der Aktien sind im Besitz der genannten Poolaktionäre, die restlichen ca. 71 % der Aktien gehören anderen schweizerischen und internationalen Aktionären.[4]

Organisation und Geschäftsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle weltweiten Produktionsstätten und Niederlassungen standen vor der Fusion mit Kaba unter der Leitung der in Ennepetal ansässigen Holding. Zu den Geschäftsfeldern von Dorma gehörten die Bereiche Türtechnik, Automatic, Glasbeschlagtechnik, Sicherungstechnik/Zeit- und Zutrittskontrolle und Raumtrennsysteme. Produktionsstandorte waren Europa, Singapur, Malaysia, China sowie Nord- und Südamerika.

Produktpalette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Älterer Dorma-Türschließer
  • Türtechnik: Türschließer, Türbeschläge (Türgriffe, Türdrücker), Fensterbeschläge (Fenstergriffe), Türbänder, Schlösser
  • Automatic: automatisch betriebene Glastüren (Schiebetüren, Karusselltüren, Schiebewandsysteme, Raumspartüren, Teleskopschiebetüren), automatische Schiebetür- und Drehflügeltürantriebe
  • Glasbeschlagtechnik: Ganzglaskonstruktionen, Beschläge, Türschienen, Schlösser
  • Sicherungstechnik: Sicherheitsschlösser, Einbruchschutzanlagen, Rettungswegzentralen, Steuer-, Anzeige- und Alarmeinrichtungen, Türverriegelungen, Brandschutzanlagen (Rauchmelder), Zeiterfassungs- und Zutrittskontrollsysteme
  • Raumtrennsysteme: schalldämmende Trennwände, Glastrennwände

Geschichte des Unternehmens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1908: Gründung der Dörken + Mankel KG durch Rudolf Mankel und seinen Schwager Wilhelm Dörken in Ennepetal
  • 1927: Eintrag des Markennamens Dorma
  • 1950: Einstieg in die Produktion von Türschließern (TS 50)
  • 1962: Einstieg in die Produktion von Antrieben
  • 1970: Übernahme der Firma durch Karl-Rudolf Mankel – aus der Dörken + Mankel KG wird die Dorma GmbH + Co. KG
  • 1976: Einstieg in den Bereich Glastürbeschläge – ein Jahr später Gründung der Tochtergesellschaft Dorma-Glas
  • 1977: Gründung der ersten ausländischen Vertriebsgesellschaft – Dorma France[5]
  • 1978: Erste ausländische Produktionsstätte in Singapur eröffnet.[6]
  • 2008: 100-jähriges Firmenjubiläum unter dem Motto One Vision – One Passion – One Family
  • 2010: Neue Unternehmensstrategie „DORMA 2020“ ist Wachstumsziel von 2 Mrd. EUR bis 2020
  • 2015: Fusion mit der Kaba Gruppe zur dormakaba Holding AG
Kennzahlen der Dorma-Gruppe
  2000/01 2001/02 2002/03 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12 2012/13 2013/14 2014/15
Umsatz 573,0 Mio. EUR 613,0 Mio. EUR 663,0 Mio. EUR 649,0 Mio. EUR 700,0 Mio. EUR 767,0 Mio. EUR 838,0 Mio. EUR 894,0 Mio. EUR 882,2 Mio. EUR 856,4 Mio. EUR 944,4 Mio. EUR 1.001,8 Mio. EUR 1.005,8 Mio. EUR 1.010,3 Mio. EUR 1.109,2 Mio. EUR
Mitarbeiter Jahresdurchschnitt 4.767 5.113 5.590 5.510 5.817 6.200 6.500 7.000 6.780 6.470 6.546 6.738 6.769 7.115 7.410

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005–2011: Top Job
  • 2006: Innovative Top 100
  • 2010: Architects Partner Award in Gold für besten Architektenberater i.d. Kategorie Schließsysteme, Schlösser u. Beschläge.
  • 2013: Hidden Champion 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dorma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DORMA Gruppe Zahlen und Fakten
  2. Hermann Simon erwähnt Dorma in seinem gleichnamigen Buch als Beispiel für einen „Hidden Champion“, da sie in den Bereichen Türschließtechnik, Raumtrennsysteme, automatische Türsysteme und Glasbeschlagssysteme jeweils Weltmarktführer sei. In: Simon, Hermann: Hidden Champions des 21. Jahrhunderts. Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Campus, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-593-38380-4, S. 21.
  3. Dormakaba Report 2019/20 Structure and Shareholders. In: dormakaba.com. Abgerufen am 7. Oktober 2020 (englisch).
  4. Dormakaba Corporate Presentation. In: dormakaba.com. Abgerufen am 7. Oktober 2020 (englisch).
  5. Gründung der ersten ausländischen Vertriebsgesellschaft – Dorma France
  6. Erste ausländische Produktionsstätte in Singapur eröffnet