DR-Baureihe ET 55

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DR-Baureihe ET 55
DB-Baureihe 455
455 406 am 24. April 1984 in Osterburken
455 406 am 24. April 1984 in Osterburken
Nummerierung: DB 455 001-008
DR ET 55 01 - 08
Anzahl: 8
Baujahr(e): 1939
Ausmusterung: 1984
Achsformel: Bo'2'+2'2'+2'Bo'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 66270 mm
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Dauerleistung: 975 kW
Stromsystem: 15 kV, 16 2/3 Hz ~
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 4
Sitzplätze: 206

Die Elektrotriebwagen der Baureihe ET 55 (ab 1968: Baureihe 455 der Deutschen Bundesbahn) waren als Schnelltriebwagen im Nahverkehr konzipiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

455 407 + Mittelwagen 1984 ausgemustert im Ausbesserungswerk München-Freimann

Der ET 55 entstand 1939 als Variante des ET 25 für Gebirgsstrecken in Schlesien. Vom ET 25 unterschied er sich durch die Übersetzung, so dass die Höchstgeschwindigkeit niedriger, die Anfahrzugkraft dagegen höher ausfiel. Auch die Bremse und der Raddurchmesser wurden geändert.

Die acht Triebwagen wurden seit einem größeren Umbauprogramm 1964 in der Zusammenstellung Triebwagen ET 55.0 + Mittelwagen ES 55 + Triebwagen ET 55.4, ab 1968 455.0 + 855.0 + 455.4 eingesetzt. Beheimatet waren sie stets in Baden-Württemberg.

Die Einheit 07 wurde am 30. November 1983 ausgemustert, die anderen sieben Einheiten folgten am 31. Juli 1984. Es ist kein Exemplar erhalten, die Baureihe wurde komplett verschrottet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred B. Gottwaldt: 100 Jahre deutsche Elektro-Lokomotiven. Eine Geschichte in 250 Fotografien von 1879-1979. Franckh, Stuttgart 1979, ISBN 3-440-04696-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]