Dadju

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dadju (* 2. Mai 1991 in Bobigny, Seine-Saint-Denis; bürgerlich Dadju Djuna Nsungula) ist ein französischer Sänger und Rapper.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nsungula wurde 1991 als Sohn kongolesischer Eltern im französischen Bobigny geboren und wuchs in Romainville auf.[1] Sein Vater Djuna Djanana ist als Sänger der Papa Wemba Band tätig.[2] Er entstammt einer Großfamilie mit 15 Kindern. Sein älterer Bruder ist der ebenfalls erfolgreiche Sänger Gims. Auch seine anderen Brüder Bedjik und Xgangs sind musikalisch aktiv.[3] Im Jahr 2012 unterschrieb er einen Plattenvertrag bei dem Label Wati B, bei dem zu dieser Zeit auch sein Bruder Gims unter Vertrag stand. Zusammen mit Abou Tall gründete er noch im gleichen Jahr das Duo Shin Sekaï.[4] Erstmals Erfolg erlangten sie 2013 mit dem Mixtape Rêver und ihrem zweiten Album The Shin Sekaï volume II. Das Lied Du Berceau au Linceul aus Letzterem erreichte die Top 10 der französischen Singlecharts. Ihr drittes Album Indéfini erschien im März 2016 und konnte sich ebenfalls in den Top 10 positionieren.[5] Nur wenig später kündigte das Duo eine Pause an. Die Rapper konzentrierten sich fortan auf ihre Solokarriere. Nsungulas Debütalbum Gentleman 2.0 erschien am 24. November 2017 und erreichte auf Anhieb Platz eins der französischen Albumcharts. 2018 wurde das Album in Frankreich mit einer Diamantenen Schallplatte für über 500.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet.[6] Auch die Singleauskopplungen aus dem Album erwiesen sich als sehr erfolgreich. Reine, Bob Marley und Jaloux erhielten ebenfalls Diamant-Auszeichnungen. Im November 2019 erschien das zweiteilige Album Antidote ou poison, wobei Antidote und Poison einzeln in einem Abstand von einer Woche veröffentlicht worden.[7] Nach nur wenigen Tagen wurde das Projekt bereits mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Nsungula ist seit dem 8. Januar 2017 verheiratet.[8] Im Oktober 2017 ist er Vater einer Tochter geworden.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen [↑]: gemeinsam behandelt mit vorhergehendem Eintrag;
[←]: in beiden Charts platziert
FR FR BEW BEW CH CH
2017 Gentleman 2.0
Polydor
FR1
Diamant
Diamant

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2017FR
BEW7
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2017BEW
CH35
(11 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. November 2017
Verkäufe: + 500.000
2019 Poison
Polydor
FR1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019FR
BEW6
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019BEW
CH6
(17 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 15. November 2019
Antidote
Polydor[FR: ↑]
BEW74
(8 Wo.)BEW
Erstveröffentlichung: 22. November 2019
Poison ou antidote
Polydor[FR: ↑]
Erstveröffentlichung: 22. November 2019
Verkäufe: + 200.000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie Dadju. In: NRJ. Abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  2. Djuna Djanana Le père de Maître Gims et de Dadju violemment agressé. In: lavoixdunord.fr. 10. Mai 2019, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  3. Dadju, le petit frère de maître Gims qui aime les femmes et l'Afrique. In: vivreici.be. 11. Juni 2018, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  4. Pajon, Léo: Musique : Dadju, une affaire de familles. In: jeuneafrique.com. 18. Dezember 2017, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  5. Chartquellen: FR
  6. Reguig, Soufiane: Dadju couronné disque de diamant avec "Gentleman 2.0" ! In: mouv.fr. 27. November 2018, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  7. Acolet, Cécile: Dadju : 3 jours après la sortie son album, il lâche 14 nouveaux titres avec Damso, Soolking... In: mouv.fr. 18. November 2019, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  8. NRJ Music Awars : qui est la femme de Dadju ? In: closermag.fr. 9. November 2018, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).
  9. Amcn, Aurélie: Dadju papa : il dévoile une photo de sa fille sur Instagram ! In: swigg.fr. 10. Oktober 2017, abgerufen am 2. Dezember 2019 (französisch).