Dalvíkurbyggð

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dalvíkurbyggð
Basisdaten
Staat: Island
Region: Norðurland eystra
Wahlkreis: Norðausturkjördæmi
Sýsla: kreisfrei
Einwohnerzahl: 1905 (1. Januar 2019)
Fläche: 598 km²
Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner/km²
Postleitzahl: 620, 621 (Dalvík)
Politik
Gemeindenummer 6400
Bürgermeister: Svanfríður Inga Jónasdóttir
Kontakt
Adresse der Gemeindeverwaltung: Ráðhúsi
620 Dalvík
Website: www.dalvik.is
Karte
Lage von Dalvíkurbyggð

Koordinaten: 65° 58′ N, 18° 32′ W

Die Gemeinde Dalvíkurbyggð liegt im Norden Islands in der Region Norðurland eystra. Am 1. Januar 2019 hatte sie 1905 Einwohner.

Der Hauptort der Gemeinde ist Dalvík mit 1381 Einwohnern, weitere größere Siedlungen sind Hauganes mit 118 Einwohnern und Litli-Árskógssandur mit 107 Einwohnern.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über den Eyjafjörður auf die Berge bei Dalvík
Svarfaðardalur

Das Gemeindegebiet umfasst einen Küstenstreifen auf der Westseite des Eyjafjörður zwischen Akureyri und Ólafsfjörður, wo die drei Siedlungen Dalvík, Hauganes und Árskógarsandur liegen, sowie die Täler Svarfaðardalur und das unter Naturschutz stehende Skíðadalur, die in das Innere der Halbinsel Tröllaskagi hineinführen, auf der die Gemeinde liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 7. Juni 1998 durch den Zusammenschluss der Stadt Dalvík (Dalvíkurkaupstaður) mit den beiden Landgemeinden Svarfaðardalur (Svarfaðardalshreppur) und Árskógur (Árskógshreppur).

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straße 82 führt von Akureyri aus längs des Eyjafjörður über Dalvík nach Ólafsfjörður. Von ihr zweigen in bzw. bei Dalvík die Stichstraßen 806, 807 und 805 ab, die nach Tröllaskagi hineinführen.[1]

Die Fähre fährt von Dalvík aus zur Insel Grímsey, die im Nordmeer vor Island liegt. Auch die Insel Hrísey ist mit der Fähre erreichbar.[2]

Ein internationaler Flughafen befindet sich in Akureyri.[3] Nach Reykjavík sind es 412 km.[2]

Hauganes und Árskógssandur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide zur Gemeinde gehörigen Dörfer liegen etwas südlich von Dalvík Richtung Akureyri.

In den Dörfern lebt man hauptsächlich von Fischfang und -verarbeitung sowie vom Tourismus. Von Árskógssandur verkehrt die Fähre zur Insel Hrísey, von Hauganes aus kann man an Walbeobachtungsfahrten auf dem Fjord teilnehmen.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr * Einwohner
1997 2.076 (Gebietsstand 1998)
2003 2.025
2004 1.946
2005 1.927
2006 1.966
2007 1.951
2008 1.942
2009 1.951
2010 1.958

* jeweils zum 1. Dezember

Trotz der Nähe zu Akureyri (ca. 35 km) lässt sich hier eine gewisse Stagnation feststellen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dalvíkurbyggð – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Isländisches Straßenbauamt und -straßenwacht Vegag (isländisch/englisch); Zugriff: 13. August 2011.
  2. a b Vegahandbókin. Hg. Landmælingar Íslands, 2006, 359
  3. Vegahandbókin. Hg. Landmælingar Íslands, 2006, 86
  4. Vegahandbókin. Hg. Landmælingar Íslands, 2006, 357