Dana Murray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dana Murray

Dana Leigh Murray (* 20. Jahrhundert) ist eine Filmproduzentin, die für einen Oscar nominiert wurde.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Murrays Karriere im Filmgeschäft begann im Jahr 2003 mit dem Film Findet Nemo; dort arbeitete sie als Koordinatorin im Bereich der visuellen Effekte. Als Produktionskoordinatorin wirkte sie bei den Kurzfilmen Die Ein-Mann-Band, Jack-Jack Superbaby (beide aus dem Jahr 2005) und Lifted (2006) mit. Es folgten weitere Tätigkeiten bei den Filmen Ratatouille, Oben, Alles steht Kopf, Merida – Legende der Highlands und Cars 3: Evolution.

Für ihre Beteiligung an dem Kurzfilm Lou erhielten sie und der Regisseur Dave Mullins bei der Oscarverleihung 2018 eine Oscarnominierung in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“.[1] Die Oscar-Auszeichnung erhielten Glen Keane und Kobe Bryant für ihren Kurzfilm Dear Basketball. 2021 gewann sie mit „Soul“ den Oscar in der Kategorie Bester animierter Spielfilm.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Producers Guild of America Award

  • 2021: Auszeichnung als Bester Animationsfilm (Soul)[2]

Oscars

  • 2021: Auszeichnung als Bester Animationsfilm (Soul)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The 88th Academy Awards – 2016. Oscars.org, abgerufen am 17. Januar 2018 (englisch).
  2. Zach Laws: Producers Guild of America Awards 2021. In: goldderby.com, 24. März 2021.