Danehill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Danehill
Rennfarben von Khalid Abdullah
Rasse: Englisches Vollblut
Vater: Danzig
Mutter: Razyana
Mutter-Vater: His Majesty
Geschlecht: Hengst
Geburtsjahr: 1986
Sterbejahr: 2003
Land: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Farbe: dunkelbraun
Züchter: Khalid Abdullah
Besitzer: Juddmonte Farms (Khalid Abdullah)
Trainer: Jeremy Tree
Rekord: 9 Starts: 4 Siege
Gewinnsumme: 177.465 £
Größte Siege, Titel und Auszeichnungen
Größte Siege
Golden Jubilee Stakes
Haydock Sprint Cup
Auszeichnungen
Leading sire in Australien (1995–1997, 2000–2005)
Leading sire in Frankreich (2001, 2007)
Leading sire in GB & Ireland (2005, 2006, 2007)
Leading broodmare sire in North America (2011)
Leading broodmare sire in GB & Irland (2012)

Danehill (1986–2003) war ein US-amerikanisches Vollblut-Rennpferd, das in verschiedenen Ländern mehrfach die Listen der erfolgreichsten Rennpferde-Vererber anführte. Es war ein brauner Hengst von Danzig aus der Razyana (Muttervater His Majesty). Während seiner Rennlaufbahn gehörte er seinem Züchter, dem Prinzen Khalid Abdullah.

Rennlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Jeremy Tree trainiert, ging Danehill neun Mal an den Start und gewann vier Mal, wobei er nur zwei Mal nicht platziert wurde. Nachdem er als Dreijähriger Dritter in den 2000 Guineas und Vierter in den Irischen 200 Guineas wurde, wurde er auf kürzere Distanzen eingesetzt. Hier war er sehr erfolgreich und gewann die Golden Jubilee Stakes (Cork and Orrery Stakes) in der Royal Ascot Rennwoche und den Haydock Sprint Cup. Während seiner Rennlaufbahn verdiente er insgesamt 177.465 £.[1]

Zuchtlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danehill wurde 1990 an eine Besitzergemeinschaft bestehend aus dem irischen Coolmore Stud, wo er 1990 aufgestellt wurde und dem Arrowfield Stud, New South Wales verkauft. Daher wurde er abwechselnd in Irland und Australien aufgestellt. Außerdem deckte er 1996 eine Saison in Japan.[2] Aufgrund seines Zuchterfolgs in Europa erwarb Coolmore die fehlende Hälfte von Danehill und musste dafür 24 Millionen Dollar zahlen, so dass Danehill das wertvollste Vollblut der australischen Zuchtgeschichte wurde.[3]

Gemeinsam mit Sadler’s Wells gehörte er zu den weltbesten Beschälern in den Jahren 1990–2000. Dadurch, dass er sowohl die australische, als auch die irische Decksaison bedienen konnte, zeugte er die astronomische Zahl von 2008 Startern. Darunter waren 1545 Söhne und Töchter, die jeweils mindestens ein Rennen gewannen und 349 "stakes winners" (Sieger wichtiger Rennen) und 89 Sieger in Gruppe 1-Rennen. Seine Nachkommen gewannen insgesamt fast 300 Millionen Euro. Dadurch wurde er einer der teuersten Hengste, ein Sprung kostete in seinem Todesjahr 375.000 €[4].

Danehill und viele seiner Söhne waren dominant braun. Unter ihren Nachkommen waren keine Füchse. Schimmel gab es nur, wenn die Stute ebenfalls ein Schimmel war.[5]

Am 13. Mai 2003 starb Danehill aufgrund eines Unfalls in Coolmore Stud.[6]

Erfolgreiche Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste von Danehills erfolgreichen Nachkommen auf beiden Seiten des Planeten ist lang.

EuropaEuropa Europa

AustralienAustralien Australien

HongkongHongkong Hongkong

  • Fairy King Prawn - Hong Kong Sprint, Chairman’s Sprint Prize, Yasuda Kinen, Happy Valley Trophy, Hong Kong Stewards’ Cup, Pferd des Jahres in Hondkong (2000, 2001)

Abstammung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahnentafel von Danehill
Vater
Danzig
Northern Dancer Nearctic Nearco
Lady Angela
Natalma Native Dancer
Almahmoud
Pas de Nom Admiral’s Voyage Crafty Admiral
Olympia Lou
Petitioner Petition
Steady Aim
Mutter
Razyana
His Majesty Ribot Tenerani
Romanella
Flower Bowl Alibhai
Flower Bed
Spring Adieu Buckpasser Tom Fool
Busanda
Natalma Native Dancer
Almahmoud

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Danehill | Stud Record. Bloodstock.racingpost.com. 15. Februar 2012. Abgerufen am 9. Dezember 2012.
  2. ASB - Migration
  3. Champion Danehill dies in accident
  4. Super stud, telegraph.co.uk
  5. Racetrack Sires 2009, Juni/August, 2009, Australian Stud Book’s Database, Michael Ford
  6. Champion Danehill dies in accident Retrieved on 200-8-12

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Pferdesport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Pferdesport

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]