Darüber lacht die Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDarüber lacht die Welt
ProduktionslandDeutschland
Jahr(e)1998 bis 2000
Produktions-
unternehmen
zunächst AUG, später Tresor TV
Länge60–90 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
montags 21.15
GenreComedy
TitelmusikTouch and Go – Would You…?
ModerationFritz Egner
Hape Kerkeling
Erstausstrahlung9. August 1998 auf Sat.1

Darüber lacht die Welt war eine Comedy-Sendung zunächst mit Moderator Fritz Egner,[1] dann mit Hape Kerkeling, der neben der Moderation der Sendung auch in einigen der Einspielfilme auftrat. Produziert wurde die einstündige Sendung zunächst von der Produktionsfirma AUG, später von Tresor TV, jeweils im Auftrag von Sat.1 von 1998 bis 2000. Es war der erste große Erfolg für Hape Kerkeling nach einer langen erfolglosen Zeit beim Privatfernsehen.

Die Sendung wird noch heute des Öfteren mit guten Quoten auf Sat.1 wiederholt.

Berühmte Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerkeling erlangte durch seine Wandlungsfähigkeit große Bekanntheit. In diversen komischen Rollen, in denen er seine unbedarften Opfer mit versteckter Kamera schockiert, begeisterte er Kritiker und Publikum gleichermaßen. So spielt er verkleidet als iranischer Schachgroßmeister (und über Funk von Schachmeisterin Elisabeth Pähtz unterstützt) Simultanschach gegen die Erstligisten des FC Bayern München. Verkleidet als Marzahner Kleingärtner Rico Mielke macht er dem früheren Berliner Innensenator Heinrich Lummer das Leben in einer Talkshow zur Hölle.[2] Den Trompeter Stefan Mross begleitet er einen ganzen Tag lang in der Rolle eines kindischen Wiener Volksmusikfans und vermeintlichen Geburtstagskindes und bringt den bekannten Musiker in unmögliche Situationen.[3] Getarnt als finnischer Sänger der fiktiven Rapgruppe R.I.P. Uli tritt er in der VIVA-Sendung Interaktiv bei Milka Loff Fernandes auf.[4] Ein weiteres Highlight war sein Auftritt als litauischer Fußballtrainer, der angeblich den damaligen Trainer Klaus Augenthaler beim Grazer AK ablösen sollte, in einer Pressekonferenz vor überraschten Lokaljournalisten. Kurz nach der Konferenz wurde den Spielern der plötzliche Trainerwechsel bekanntgegeben und sofort mit den ersten „Trainingseinheiten“ begonnen.[5] Nach nur wenigen Minuten verließen die Spieler den Platz, woraufhin das ganze Geschehen gegenüber den Journalisten aufgeklärt wurde.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Fernsehpreis
  • Nominiert – „Beste Comedy-Sendung“ (2000)
  • Nominiert – „Beste Moderation – Unterhaltung“ (2000)
  • Nominiert – „Beste Comedy-Sendung“ (2001)
Goldene Kamera
  • Ausgezeichnet – Leserwahl „Bester Comedian“ für Hape Kerkeling in Darüber lacht die Welt (2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bildergalerie auf aug-medien.de
  2. Lummer-Nummer: Wie Hape Kerkeling den Ex-Politiker reingelegt hat, Artikel vom 14. November 2000 von Joachim Huber auf Tagesspiegel.de
  3. [1]
  4. [2]
  5. Als Hape Kerkeling Auge beerbte: Liebesgrüße aus Litauen, 11freunde.de, 23. März 2010