Darja Stocker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Darja Stocker (* 1983 in Zürich) ist eine deutschsprachige Theaterautorin.

Mit elf Jahren schrieb sie an einem Roman. Seit 1998 entstehen Prosa- und Theatertexte. Ihr erstes Stück Koma wurde am Theater an der Sihl uraufgeführt, wo sie auch hospitierte. 2002 nimmt sie am Festival junger Dramatiker Interplay im ungarischen Pécs teil. 2003 bis 2004 arbeitete sie als Regieassistentin am Theater und nahm am Dramatikertreffen der Bundesakademie Wolfenbüttel teil.

In der Schreibwerkstatt Dramenprozessor des Zürcher Theaters an der Winkelwiese entstand in den Jahren 2003 und 2004 das Stück Nachtblind, das am 18. März 2006 dort uraufgeführt wurde. Für dieses Stück erhielt Darja Stocker im Mai 2005 den ersten Preis des Heidelberger Stückemarktes und war Finalistin der 1. St. Galler Autorentage. Im April 2006 fand die deutsche Erstaufführung am schauspielhannover statt und weitere Inszenierungen folgten (unter anderem am Thalia Theater in Hamburg). Das Stück wurde vom Schweizer Radio DRS 2006 als Hörspiel produziert und gesendet und ist seit 2006 als Hörbuch auf dem Markt.

2006 begann sie ein Studium im Fach „Szenisches Schreiben“ an der Universität der Künste in Berlin. 2009 hatte ihr Stück Zornig geboren Premiere in der Regie von Armin Petras.[1]

Gemeinsam mit Claudia Grehn produzierte sie 2011 in Weimar und Leipzig Reicht es nicht zu sagen ich will leben; das Stück wurde 2012 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen.

Darja Stocker lebt in Berlin.[2]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zornig geboren (Memento des Originals vom 8. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gorki.de auf gorki.de, abgerufen am 8. Juni 2016
  2. Dramatikerpreis 2016 für Darja Stocker auf boersenblatt.net, abgerufen am 8. Juni 2016