Das Rollover-Komplott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDas Rollover-Komplott
OriginaltitelRollover
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1981
Länge115 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieAlan J. Pakula
DrehbuchHoward Kohn,
David Shaber,
David Weir
ProduktionBruce Gilbert
MusikMichael Small
KameraGuglielmo Garroni, Giuseppe Rotunno
SchnittEvan A. Lottman
Besetzung

Das Rollover-Komplott (Rollover) ist ein US-amerikanischer Thriller von Alan J. Pakula aus dem Jahr 1981.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ehemann von Lee Winters, Chef des Unternehmens Winterchem Enterprises, wird ermordet, nachdem er ein Geheimkonto unter der Nummer 21214 entdeckte. Lee Winters untersucht die Hintergründe der Tat und führt gleichzeitig die Geschäfte ihres Mannes weiter. Sie lernt den Finanzmanager Hubbell Smith kennen, den sie später heiratet.

Smith und Winters kommen dahinter, dass das Konto Arabern gehört, die dubiose Transaktionen tätigen. Sie versuchen, Winters als unbequeme Zeugin zu töten. Später entführen sie ihren Ehemann.

Die Araber geraten in Panik und ziehen ihr Geld von den Konten in den USA ab. Der Film endet mit einer Weltwirtschaftskrise.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kris Kristofferson wurde im Jahr 1982 zusammen mit seiner Leistung in Heaven’s Gate für die Goldene Himbeere als Schlechtester Schauspieler nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in New York City, in Levittown (Nassau County) und in Albany gedreht.[2] Er spielte in den Kinos der USA ca. 10,85 Millionen US-Dollar ein.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Rollover-Komplott. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Filming locations für Rollover
  3. Box office / business für Rollover