Das Zigeunerlager zieht in den Himmel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDas Zigeunerlager zieht in den Himmel
OriginaltitelТабор уходит в небо
ProduktionslandSowjetunion
OriginalspracheRussisch
Erscheinungsjahr1977
Länge101 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieEmil Loteanu
DrehbuchEmil Loteanu
ProduktionMosfilm
MusikEugen Doga
KameraSergei Wronski
Wladimir Kromas[1]
SchnittNadeschda Wassiljewa
Besetzung

Das Zigeunerlager zieht in den Himmel (Titel in der DDR), in der Bundesrepublik Deutschland erschienen unter dem Titel: Wenn die Zigeuner ziehen (orig. Tabor uchodit w nebo, russisch Табор уходит в небо, übersetzt etwa Das Lager zieht in den Himmel) ist ein 1975 gedrehter sowjetischer Film. Der Moldauer Emil Loteanu schrieb das Drehbuch und führte Regie bei dem Film, der frei nach Maxim Gorkis frühen Erzählungen Makar Tschudra und Die alte Isergil entstand.

Der Film wurde in der DDR am 28. Oktober 1977 und am 18. November 1977 in der Bundesrepublik Deutschland erstaufgeführt. Im März 2001 gab es eine Wiederaufführung.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang des 20. Jahrhunderts wandert das Zigeunerlager über die Steppe von Bessarabien, am Rande der österreichisch-ungarischen Monarchie. Der Film ist eine tragische Liebesgeschichte zwischen dem Zigeunermädchen Rada und dem Pferdedieb Loiko.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Qualitäten des Films – gute Typenzeichnung und malerische Landschaftsaufnahmen – werden gemindert von musikalisch verstärkten, überinszenierten Schaueffekten.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • die Goldene Muschel beim Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián 1976
  • Diplom für die beste Regie beim Internationalen Film Festival in Belgrad 1977
  • Diplom für den besten Film beim Internationalen Festival in Prag 1977
  • Swetlana Toma war nach einer Umfrage der Zeitschrift Sowetski Ekran beste Schauspielerin des Jahres 1976

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel auf dreamkino.ru
  2. Das Zigeunerlager zieht in den Himmel. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
Dieser Artikel kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht hinreichend bebildert werden. Zurzeit sind keine oder nur einzelne passende Abbildungen verfügbar, die zur freien Weiternutzung ausreichend lizenziert sind. Siehe dazu auch die FAQ zu Bildern.