Filmjahr 1976

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Filmjahre
◄◄1972197319741975Filmjahr 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1976
Milos Forman.jpg
Der tschechische Regisseur Miloš Forman ist der große Gewinner der Oscarverleihung 1976. Für Einer flog über das Kuckucksnest erhält er den Regie-Oscar. Darüber hinaus wird der Film als bester Film des Jahres ausgezeichnet und erhält insgesamt fünf Oscars.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Asterix erobert Rom 5.600.000
2. Einer flog über das Kuckucksnest 6.427.000
3. Brust oder Keule 3.100.000
4. King Kong 3.000.000
5. Her mit den kleinen Engländerinnen 2.500.000
6. Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel 1.800.000
7. Mel Brooks’ letzte Verrücktheit: Silent Movie 1.746.000
8. Schlacht um Midway 1.550.000
9. Familiengrab 1.400.000
10. Schande des Dschungels 1.331.000

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Januar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles findet am 29. März die Oscarverleihung statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1976[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 13. Mai und endet am 28. Mai. Die Jury unter Präsident Tennessee Williams vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1976[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 25. Juni und endet am 6. Juli. Die Jury unter Präsident Jerzy Kawalerowicz vergibt folgende Preise:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

César[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Film Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Los Angeles Film Critics Association Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paz Vega (* 2. Januar)
Ali Larter (* 28. Februar)
Reese Witherspoon (* 22. März)
Amy Smart (* 26. März)
Sally Hawkins (* 27. April)
Cillian Murphy (* 25. Mai)
Colin Farrell (* 31. Mai)
Bérénice Bejo (* 7. Juli)
Diane Kruger (* 15. Juli)
Jaime Murray (* 21. Juli)
Sam Worthington (* 2. August)
Audrey Tautou (* 9. August)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alicia Silverstone (* 4. Oktober)
Ryan Reynolds (* 23. Oktober)
Anna Faris (* 29. November)

Oktober

November

Dezember

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sal Mineo (1939–1976)

Januar

Februar

  • 02. Februar: Eduard Kubat, deutscher Produzent und Regisseur (* 1891)
  • 02. Februar: Günther Stapenhorst, deutscher Produzent (* 1883)
  • 11. Februar: Lee J. Cobb, US-amerikanischer Schauspieler (* 1911)
  • 12. Februar: Sal Mineo, US-amerikanischer Schauspieler (* 1939)
  • 15. Februar: María Corda, ungarische Stummfilmschauspielerin (* 1898)
  • 17. Februar: Jean Servais, belgischer Schauspieler (* 1910)
  • 25. Februar: Paul May, österreichischer Regisseur (* 1909)
  • 26. Februar: Frieda Inescort, britische Schauspielerin (* 1901)

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howard Hughes (1905–1976)
Sybil Thorndike (1882–1976)

April

  • 05. April: Howard Hughes, US-amerikanischer Filmproduzent und Regisseur (* 1905)
  • 12. April: Miriam Cooper, US-amerikanische Stummfilmschauspielerin (* 1891)
  • 26. April: Sidney James, südafrikanisch-britischer Schauspieler (* 1913)
  • 27. April: Carlos Villarias, US-amerikanischer Schauspieler (* 1892)

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli

August

  • 02. August: Fritz Lang, österreichischer Regisseur (* 1890)
  • 05. August: Lu Säuberlich, deutsche Schauspielerin (* 1911)
  • 08. August: Winston Hibler, US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmproduzent und -regisseur sowie Schauspieler und Off-Sprecher (* 1910)
  • 10. August: Ray Corrigan, US-amerikanischer Schauspieler (* 1902)
  • 13. August: Viktor Tourjansky, ukrainischer Regisseur (* 1891)
  • 17. August: Murvyn Vye, US-amerikanischer Schauspieler (* 1913)
  • 19. August: Alastair Sim, britischer Schauspieler (* 1900)
  • 22. August: Anton Profes, österreichischer Schlager- und Filmkomponist (* 1896)
  • 28. August: Anissa Jones, US-amerikanische Schauspielerin (* 1958)

September

  • 10. September: Dalton Trumbo, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1905)
  • 30. September: Paul Dehn, britischer Drehbuchautor und Produzent (* 1912)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober

  • 05. Oktober: Barbara Nichols, US-amerikanische Schauspielerin (* 1929)
  • 14. Oktober: Edith Evans, britische Schauspielerin (* 1888)
  • 18. Oktober: Giorgos Tzavellas, griechischer Regisseur, Schauspieler und Autor (* 1916)

November

  • 04. November: Massimo Dallamano, italienischer Regisseur (* 1917)
  • 15. November: Jean Gabin, französischer Schauspieler (* 1904)
  • 22. November: Rupert Davies, britischer Schauspieler (* 1916)
  • 23. November: André Malraux, französischer Drehbuchautor und Regisseur (* 1901)
  • 28. November: Rosalind Russell, US-amerikanische Schauspielerin (* 1907)
  • 30. November: Fritz Rasp, deutscher Schauspieler (* 1891)

Dezember

  • 01. Dezember: Jane Marken, französische Schauspielerin (* 1895)
  • 12. Dezember: Jack Cassidy, US-amerikanischer Schauspieler (* 1927)
  • 16. Dezember: Ilse Fürstenberg, deutsche Schauspielerin (* 1907)
  • 17. Dezember: Wladimir Gaidarow, russischer Schauspieler (* 1893)
  • 19. Dezember: Kurt Lieck, deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher (* 1899)
  • 19. Dezember: Jack Trevor, britischer Schauspieler (* 1893)
  • 29. Dezember: Karl Meixner, österreichischer Schauspieler (* 1903)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1976 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1976. In: InsideKino. 19. November 2006, abgerufen am 24. November 2018.