Dem Franchize Boyz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dem Franchize Boyz, auch DFB, ist eine amerikanische Hip-Hop-Band, die von 2004 bis 2009 aktiv war und drei Studioalben veröffentlichte.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während ihrer Zeit auf der High School fanden sich die Gruppenmitglieder Gerald Tiller, Bernard Leverette, Maurice Gleaton und Jamall Willingham in Atlanta zusammen. Mit der Single White Tee’s und dem dazugehörigen, nach der Formation benannten Debütalbum gelang der Einstieg in die US-Pop- und R&B-Charts. Den größten Erfolg hatte das Quartett allerdings mit dem zweiten Longplayer On Top of Our Game sowie den beiden Auskopplungen I Think They Like Me, einem Feature mit Jermaine Dupri, Da Brat und Bow Wow, und Lean wit It, Rock wit It, einer Kollaboration mit Lil Peanut und Charlay. Das Album und die Single I Think They Like Me wurden mit je einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet, Lean wit It, Rock wit It erhielt sogar Platin. Daraufhin ließ das Interesse an der Musik der Dem Franchize Boyz immer mehr nach. Das dritte Album Our World, Our Way und diverse Singlefeatures mit anderen Interpreten konnten nicht an vorherige Erfolge anknüpfen.

2009 arbeitete die Gruppe mit dem deutschen Rappers Kool Savas zusammen. Der gemeinsame Track Brainwash 2 erschien auf der Brainwash-Edition des Albums Die John Bello Story 2.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerald „Buddie“ Tiller (* 1983)
  • Bernard „Jizzal Man“ Leverette (* 1983)
  • Maurice „Parlae“ Gleaton (* 1983)
  • Jamall „Pimpin“ Willingham (* 1984)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
2004 Dem Franchize Boyz 106
(4 Wo.)
18
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. September 2004
2006 On Top of Our Game 5 Gold
(27 Wo.)
2
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2006
Executive Producer: Jermaine Dupri, Eddie Weathers
2008 Our World, Our Way 118
(1 Wo.)
19
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2008

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
2004 White Tee’s
Dem Franchize Boyz
79
(13 Wo.)
25
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2004
2005 I Think They Like Me
On Top of Our Game
66
(1 Wo.)
15 Gold
(26 Wo.)
1
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2005
feat. Jermaine Dupri, Da Brat und Bow Wow
2005 Lean wit It, Rock wit It
On Top of Our Game
7 Platin
(25 Wo.)
2
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2005
feat. Lil Peanut und Charlay
2006 Ridin’ Rims
On Top of Our Game
80
(6 Wo.)
40
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2006
2006 Everytime Tha Beat Drop
The Makings of Me
48
(16 Wo.)
11
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2006
Monica feat. Dem Franchize Boyz
2006 Pimped Out 87
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2006
Brooke Valentine feat. Dem Franchize Boyz
2007 Cash Drop 88
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2007
Chain Gang Parolees feat. Dem Franchize Boyz und Boss Hoss
2007 U Know U Want Dat 98
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2007
Stingee feat. DJ Drama und Dem Franchize Boyz
2008 Talkin’ Out Da Side of Ya Neck!
Our World, Our Way
71
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2008
2008 Turn Heads
Our World, Our Way
75
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2008
feat. Lloyd

weitere Singles

  • 2006: Coming Undone wit It (vs. Korn)
  • 2006: Freaky as She Wanna Be (feat. Trey Songz)
  • 2006: Say Somethin’ (So So Def Remix) (Mariah Carey feat. Dem Franchize Boyz)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles UK US1 US2
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank US
  3. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]