Denise Linke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denise Linke auf der Frankfurter Buchmesse 2015

Denise Linke (* 1989 in Elmshorn) ist eine deutsche Autorin, Journalistin und Herausgeberin des ersten deutschsprachigen Magazins von und für Menschen mit Autismus.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 schrieb Linke gemeinsam mit ihrer Mutter Chris Linke das Buch Laß mich doch mal ausreden. Szenen einer Pubertät. Linke studierte in Berlin und Potsdam Politikwissenschaften und Zeitgeschichte. Sie war Hospitantin bei der Zeit und der Frankfurter Allgemeine Zeitung, bei denen sie auch erste Artikel schrieb.[2][3]

2011 wurde bei Linke das Asperger-Syndrom diagnostiziert, 2014 ADHS. Noch im selben Jahr gründete sie als Herausgeberin die Zeitschrift N#mmer,[4] ein Magazin für Autisten und Menschen mit ADHS.[5][6] Auf Startnext sammelte sie für dieses Magazin 20.000 Euro mittels Crowdfunding.[7] Nach der dritten Ausgabe wurde die Publikation von N#mmer eingestellt.

2015 erschien ihr Buch Nicht normal, aber das richtig gut. Mein wunderbares Leben mit Autismus und ADHS beim Berlin Verlag.[8] "Ich hole euch zurück", ein Buch, das Linke mit und über Joachim Gerhard schieb, erschien im September 2016 beim S. Fischer Verlag.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinsam mit Chris Linke: Laß mich doch mal ausreden. Szenen einer Pubertät. Ullstein Verlag 2006, 2007.
  • Inwieweit können internationale Ereignisse das Parteiensystem der BRD beeinflussen? : Eine Analyse am Beispiel der Landtagserfolge von Bündnis90/Die Grünen, GRIN Verlag, München, 2011. ISBN 978-3-640-97032-2 (Seminararbeit, auch als eBook)
  • Der Zusammenhang zwischen Wahlbeteiligung und Geschlecht : Veralteter Mythos oder moderne Realität?, GRIN Verlag, München, 2011, ISBN 978-3-640-89916-6 (Seminararbeit)
  • Nicht normal, aber das richtig gut. Mein wunderbares Leben mit Autismus und ADHS. Berlin Verlag 2015. ISBN 978-3-8270-1278-4 (auch als eBook)
  • Gemeinsam mit Joachim Gerhard: "Ich hole euch zurück: Ein Vater sucht in der IS-Hölle nach seinen Söhnen". S. Fischer Verlag 2016. ISBN 978-3-596-29614-9 (auch als eBook)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DNB 1077526911

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Hübener: Ohne Filter – Nachrichten vom Planeten Autismus. SPEX, 2. April 2015.
  2. „Inklusion hat mich gerettet“, Artikel vom 24. August 2014
  3. „Unser Abtreibungswahn“, Artikel vom 24. September 2014
  4. https://www.startnext.com/nummer-magazin Startnext
  5. "Nummer" - ein Magazin von und für Autisten, Der Sinn fürs Besondere. Der Tagesspiegel, 29. Dezember 2014
  6. "Wenn es hell ist, wird alles lauter." Interview mit Denise Linke in: Kurier.at, 16. September 2014
  7. Kathrin Hollmer: Start-ups in den Medien: Die Gründerinnen kommen. sueddeutsche.de, 1. August 2014.
  8. Berlin Verlag