Der Glockenkrieg (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDer Glockenkrieg
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1981
Länge90 Minuten
Stab
RegieAndreas Lippl
DrehbuchAlois Johannes Lippl
Besetzung

Der Glockenkrieg ist ein Fernsehfilm aus dem Jahr 1981. Er beruht auf dem Roman Der Glockenkrieg von Ernst Wolfgang Freissler. Der Stoff wurde bereits 1957 unter dem Titel Heiraten verboten verfilmt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner der Ortschaften Summering und Schellenberg streiten sich um einen Wald, der zwischen den beiden Gemeinden liegt. Der Streit eskaliert, als die Summeringer behaupten, die Nachbarn würden ihnen mit den Kirchenglocken die Gewitter zutreiben. In diesem Glockenkrieg werden in Summering die Kirchenglocken gegen Kuhglocken ausgetauscht.

Schließlich rebellieren die Schellenberger Junggesellen und die Summeringer Mädchen. Nur die Liebe und die Ortspfarrer können den Konflikt noch schlichten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]