Der Missionar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDer Missionar
OriginaltitelThe Missionary
ProduktionslandGroßbritannien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1982
Länge90 Minuten
Stab
RegieRichard Loncraine
DrehbuchMichael Palin
ProduktionGeorge Harrison
Denis O’Brien
Michael Palin
Neville C. Thompson
MusikMike Moran
KameraPeter Hannan
SchnittPaul Green
Besetzung

Der Missionar ist ein britischer Spielfilm aus dem Jahre 1982. Inszeniert wurde die Komödie von Richard Loncraine, produziert von George Harrison, Denis O'Brien, Michael Palin und Neville C. Thompson. Bei einem Budget von zwei Millionen englischen Pfund[1] spielte er 7.241.180 US-Dollar ein.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1905: Nach zehn Jahren als Missionar in Afrika wird der englische Reverend Charles Fortescue von seinem Bischof nach England zurückgeholt. Hier soll er eine neue pikante Aufgabe übernehmen: Er soll Londons Prostituierte im East End von ihrer Tätigkeit abbringen und sie in den Schoß der Kirche zurückführen. Fortescue hat darauf keine Lust und sucht nach einer Ausrede, um die Aufgabe nicht zu übernehmen. Als Reverend ist er weisungsbefugt und muss den Anordnungen Folge leisten. Jedoch hofft er, dass seine Verlobte Deborah ein Veto einlegt und er sich beim Bischof damit rausreden kann. Deborah macht das Spiel nicht mit und sieht in dieser Aufgabe eine edle Herausforderung. Mißmutig tritt Fortescue seinen Dienst an. Die ganze Aktion wird von der reichen Lady Ames finanziert, die von Fortescue fordert, dass er mit ihr schläft.

Nach etlichen weiteren sexuellen Eskapaden wird Fortescue schließlich von der Church of England laisiert.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der New York Times wurde die Leistung der Hauptdarsteller gelobt. Auch die Handlung sei, abgesehen von einigen kurzen Durststrecken unterhaltend[3].

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Vorbild war vermutlich Reverend Harold Davidson, Spitzname „the Prostitutes' Padre“, der bei Prostituierten missionierte und 1932 von der Church of England laisiert wurde. Im Jahre 1906 hatte der englische König Edward VII gefordert, die Prostitution in London durch die Kirche zu bekämpfen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert Sellers, Always Look on the Bright Side of Life: The Inside Story of HandMade Films, Metro 2003, Seiten 111–120
  2. http://www.boxofficemojo.com/movies/?id=missionary.htm
  3. Kritik in der New York Times (engl.)
  4. Kritik in der New York Times (engl.)