Dichter-Musiker-Maler-Weg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dichter-Musiker-Maler-Weg (DMM-Weg) ist ein Fernwanderweg, der vorwiegend entlang des ehemaligen historischen Malerweges oder Fremdenweges von Dresden in die Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz führt. Der Dichter-Musiker-Maler-Weg gliedert sich in fünf Etappen und hat eine Gesamtlänge von 91 km.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DMM-Weg führt von Dresden-Loschwitz über das Schönfelder Hochland nach Hosterwitz, Pillnitz und weiter nach Graupa. Die weitere Wegführung erfolgt durch den Liebethaler Grund, dem „Westlichen Eingangstor“ der Sächsischen Schweiz, und den Uttewalder Grund nach Stadt Wehlen und Kurort Rathen. Von dort aus verläuft der DMM-Weg über die Bastei, durch die Schwedenlöcher zum Amselfall und durch die Wolfsschlucht zum Brand. Weiter führt er durch das Sebnitztal nach Altendorf und über den Panoramaweg sowie den Schaarwändeweg zum Lichtenhainer Wasserfall, dann über den Kuhstall und Großen Winterberg nach dem Grenzort Schmilka. Auf böhmischer Seite verläuft der DMM-Weg weiter durch Hřensko (Herrnskretschen). Mit einer Kahnfahrt durch die Edmundsklamm geht es dann nach Mezní Louka (Rainwiese) und über den Gabrielensteig zum Ziel, dem Prebischtor.

Etappe Start - Ziel Stufen auf Stufen ab Höhenmeter Länge
1. Brücke „Blaues Wunder“ bis Hosterwitz 220 305 260 m 10 km
2. Hosterwitz bis Markt Stadt Wehlen 40 115 600 m 20 km
3. Markt Stadt Wehlen bis Berggaststätte „Brand“ 900 2340 775 m 18 km
4. Berggaststätte „Brand“ bis Grenzort Schmilka 1195 1275 890 m 22 km
5. Von Schmilka über Prebischtor nach Schmilka 615 45 385 m 21 km
Zusammenfassung 2970 4080 2910 m 91 km

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Werner Lier: DMM-Wanderheft und Wanderkarte. Selbstverlag, Dresden 2005.
  • Manfred Schober, Peter Rölke: Malerweg-Wanderführer. Auf den Spuren der Maler, Dichter und Komponisten durch die Sächsische Schweiz. Bergverlag Rölke, Dresden 2007, ISBN 978-3-934514-19-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]