Die Guten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wählergemeinschaft Die Guten e. V.
Gutenlogokl.gif
Partei­vorsitzender Willi Reichel
Gründung 15. August 1989
Gründungs­ort DEU Nürnberg COA (klein).svg DEU Nürnberg COA (groß).svg Nürnberg
Haupt­sitz Briefadresse:
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg
Website www.die-guten.de

Die Guten sind eine am 15. August 1989[1] in Nürnberg gegründete kommunale Wählergruppe. 1996 errangen sie mit 1,5 Prozent der Stimmen[1] ein Mandat und sind seitdem ununterbrochen mit Stephan Grosse-Grollmann im Nürnberger Stadtrat vertreten. In der Amtszeit 2002 bis 2008 war Grosse-Grollmann im Verkehrsausschuss und dem Ausschuss Nürnberg-Bad vertreten.[2]

2014 zogen die Guten wieder in den Stadtrat ein, entschlossen sich aber zu einer Ausschussgemeinschaft mit ÖDP, Piraten, FDP und einem Stadtrat der FW. Der 2. FW-Stadtrat wurde nicht eingeladen.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wählergemeinschaft setzte sich nach eigener Angabe „für eine kreative und phantasievolle Weiterentwicklung“ Nürnbergs ein.[2] Ein Großteil der Stadtratskandidaten sind Kulturschaffende, Künstler und Fotografen. Die Guten engagieren sich für einen Ausbau der Straßenbahn,[3] für eine Verbesserung des Schwimmunterrichts an den Schulen[4] oder die Rückverlegung des Neptunbrunnens in die Altstadt.[5]

Auf Initiative der Guten wurde 1998 das Nachtbusnetz NightLiner eingeführt.[2] Das Bauprogramm für Radwege Aus 1 mach 3 geht auf eine Initiative der Guten zurück. Die Stadt Nürnberg hat sich verpflichtet, für jeden gespendeten Euro das Programm mit zwei Euro zu unterstützen.[6]

Während des Streiks im AEG-Werk errichteten sie Anfang Mai 2006 auf dem Bahnhofsplatz ein Mahnmal aus alten Waschmaschinen.[7] Am 17. Februar 2008 versuchten die Guten auf einem Bahnsteig des Nürnberger Hauptbahnhofes neben einer Raucherzone unter anderem eine Zone für Nichtschwimmer und Schokoladenesser einzurichten, um gegen das Nichtraucherschutzgesetz und seine Folgen zu protestieren.[8][9]

Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Rat der Stadt Oberbürgermeisterwahl
% Wähler Sitze KandidatIn % Wähler
1990 -- -- -- Kurt Gebhardt 1,3 % 3.032
1996 1,2 % 188.142 1 von 70 Claudia Rößner 2,4 % 4.803
2002 2,0 % 255.899 1 von 70 Nikolaus Struck 1,2 % 2.325
2008 2,3 % 277.350 1 von 70 Nikolaus Struck 0,7 % 1.340
2014 1,7 % 186.677 1 von 70 Nikolaus Struck 0,6 % 1.027
2020 0,8 % 95.845 1 von 70 Philipp Schramm 0,4 % 637

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Helmut Beer: Die Guten. In: Michael Diefenbacher, Rudolf Endres (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. 2., verbesserte Auflage. W. Tümmels Verlag, Nürnberg 2000, ISBN 3-921590-69-8 (online).
  2. a b c www.die-guten.de: Flyer/Wer sind wir?
  3. beispielsweise: www.die-guten.de: Antrag die Einrichtung einer dauerhaften Straßenbahnverbindung zur Haltestelle Stadtpark zu überprüfen (PDF; 55 kB).
  4. www.die-guten.de: Anfrage aus dem April 2007 (PDF; 54 kB).
  5. www.die-guten.de: Antrag auf Verlegung des Neptunbrunnens aus dem Februar 2008 (PDF; 54 kB).
  6. Flyer des Programms Aus 1 mach 3. In: die-guten.de, abgerufen am 14. Juni 2019.
  7. www.die-guten.de: Pressemitteilung der Guten (PDF; 55 kB). AEG-Waschkreis vor dem Hauptbahnhof.
  8. Der Wahlkampf wird immer lustiger. Pastinakensuppe und Nichtschwimmer. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Nürnberger Zeitung. 18. Februar 2008, ehemals im Original; abgerufen am 14. Juni 2019 (keine Mementos).@1@2Vorlage:Toter Link/www.nz-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  9. Nürnberger Nachrichten vom 18. Februar 2008. Zonen für Raucher und Nichtschwimmer.