Kommunalwahl in Nürnberg 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die Kommunalwahl in Nürnberg 2020 fand wie in ganz Bayern, am Sonntag, den 15. März 2020 statt. Neben dem Nürnberger Oberbürgermeister wurde auch der Rat der Stadt Nürnberg gewählt. Der Termin für eine mögliche OB-Stichwahl war der 29. März 2020.

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlbeteiligung: 44,3 %
 %
50
40
30
20
10
0
44,1
29,4
9,0
4,1
3,1
2,8
2,1
2,0
1,7
1,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008[1]
 %p
   2
   0
  -2
  -4
+0,9
-2,6
+1,4
-0,7
-0,2
+1,4
+1,0
-1,2
-0,6
+1,7
Sitzverteilung im Stadtrat
2014 – 2020
            
Insgesamt 71 Sitze

Unter den Sitzen der SPD befindet sich der des Oberbürgermeisters.

Bei der Kommunalwahl 2014 betrug die Wahlbeteiligung bei 385.621 Stimmberechtigten 44,3 % Prozent. Zum Oberbürgermeister wurde mit 67,1 % Ulrich Maly gewählt. Stärkste Fraktion im Nürnberger Stadtrat wurde die SPD mit 44,1 % der Stimmen (31 Sitze), vor der CSU (29,4 %, 21 Sitze) und den Grünen (9,0 %, 6 Sitze). Da es bei Kommunalwahlen in Bayern keine Sperrklausel gibt, sind auch folgende Parteien vertreten: Die Linke Liste Nürnberg (4,1 %, 3 Sitze), BIA (3,1 %, 2 Sitze), Freie Wähler (2,8 %, 2 Sitze), ÖDP (2,1 %, 2 Sitze), FDP (2,0 %, 1 Sitz), Die Guten (1,7 %, 1 Sitz) sowie die Piraten (1,7 %, 1 Sitz).[2]

Die bereits von 2008 bis 2014 bestehende sogenannte Große Koalition aus SPD und CSU konnte somit fortgesetzt werden.

Neuerungen beim Wahlrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl 2020 wurde erstmals nach dem Sainte-Laguë-Verfahren ausgezählt, das das seit 2013 geltende Hare-Niemeyer-Verfahren ersetzte. Hierbei werden die Zweitstimmen der Parteien durch eine bestimmte Zahl, den sogenannten Divisor, der bei jeder Wahl neu ermittelt werden muss, geteilt. Aus den gerundeten Ergebnissen wird die Anzahl der Mandate für jede Partei ermittelt. Es gilt als das Auszählungsverfahren, bei dem die geringsten Benachteiligungen für große wie kleine Parteien auftreten. Die CSU plädierte für eine Auszählung nach dem D’Hondt-Verfahren.[3][4]

Durch das neue bayerische Kommunalwahlrecht wurden außerdem Listenverbindungen abgeschafft. Im Gegenzug dürfen unter bestimmten Voraussetzungen aus einzelnen Parteien mehrere Listen zur Wahl angemeldet werden.[5]

Stimmbezirke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl 2014 gab es 495 Stimm- bzw. Wahlbezirke, während es bei der Bundestagswahl 2017 550 Bezirke sowie bei der Bayernwahl 2018 und der Europawahl 2019 jeweils 515 Stimmbezirke gab.[2][6][7][8] Diese setzten sich aus 375 Urnenstimmbezirken sowie 140 Briefstimmbezirken zusammen.[9] Die Anzahl der Briefwahlstimmbezirke erhöhte sich um 9 auf 149, sodass es bei der Wahl insgesamt 524 Stimmbezirke gab. Die Urnenstimmbezirke umfassen jeweils rund 1.400 wahlberechtigte Personen, setzen sich aus Baublöcken zusammen und werden durch Straßen- und Wegeverläufe, Bahnstrecken oder Gewässer begrenzt.[10][11]

Wahl des Oberbürgermeisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musterstimmzettel erster Wahlgang OB-Wahl Nürnberg 15. März 2020

In Nürnberg lautet der Titel des amtierenden Bürgermeisters Oberbürgermeister. Bei der Kommunalwahl 2014 war Ulrich Maly (SPD) im ersten Wahlgang zum dritten Mal gewählt worden. Die zweiten und dritten Bürgermeister werden vom Stadtrat aus seinen Reihen gewählt. Zweiter Bürgermeister wurde Christian Vogel (SPD), dritter Bürgermeister Klemens Gsell (CSU).

Im März 2019 kündigte Ulrich Maly an, bei der Wahl 2020 nicht erneut antreten zu wollen.[12]

Die bayerische Gemeindeordnung erlaubt eine offizielle Kandidatenkür frühestens eineinhalb Jahre vor dem Termin der Kommunalwahl, die drei größten Parteien haben ihre Kandidaten bereits durch unterschiedliche Verfahren früh festgelegt:

Die Nürnberger SPD hatte sich für ihren bisherigen Parteivorsitzenden Thorsten Brehm als Kandidaten für die OB-Wahl entschieden. In einem innerparteilichen Verfahren des SPD-Parteivorstands wurde der 34-Jährige zunächst nominiert und auf einem Parteitag im Mai 2019 bestätigt.[13][14] Für die CSU trat der 38-jährige Marcus König für das Amt des Oberbürgermeisters an. Der Vorstand der Nürnberger CSU nominierte ihn im Mai 2019 zum Oberbürgermeisterkandidaten. Neben ihm schickte die Partei auch die Kulturreferentin Julia Lehner ins Rennen um ein Bürgermeisteramt.[15] Ein von den Mitgliedern gewähltes Findungsteam unterbreitete dem Vorstand der Nürnberger Grünen die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag Verena Osgyan als Kandidatin. Der Vorstand folgte dem Vorschlag. Bei der Jahreshauptversammlung am 27. Juni 2019 wurde die Nominierung mit 97,4 Prozent der abgegebenen Stimmen offiziell durch die Mitglieder bestätigt.[16][17] Die Nürnberger FDP verkündete Anfang Juli, mit dem Deutschtürken Ümit Sormaz in den Wahlkampf zu gehen.[18] Der Zusammenschluss linker Gruppierungen unter dem Namen Linke Liste Nürnberg nominierte einstimmig die bereits 2014 angetretene Marion Padua als Spitzenkandidatin.[19] Die Partei DIE LINKE, die bisher Mitglied im Bündnis Linke Liste Nürnberg war, trat zur Kommunalwahl 2020 erstmals mit einer eigenen Liste an. Der stellvertretende Bezirkstagspräsident Mittelfrankens und Nürnberger Stadtrat Titus Schüller wurde hierfür als Spitzenkandidat aufgestellt.[20] Die Wählergemeinschaft Die Guten nominierten Philipp Schramm als ihren Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters.[21] Die AfD trat mit dem Diplomkaufmann Roland Hübscher als OB-Kandidat an.[22] Die Freien Wähler bewarben sich erneut mit Jürgen Horst Dörfler[23], die Bürgerinitiative Ausländerstopp mit Fridrich Luft,[24] sowie die ÖDP mit Christian Rechholz[25] um das Oberbürgermeisteramt. Die Piraten traten bei der Wahl zusammen mit der Partei Die PARTEI unter dem Namen Die PARTEI / Piraten mit einer gemeinsamen Liste an und nominierten Florian Betz zu ihrem Oberbürgermeisterkandidaten.[26] Die nötigen 610 Stimmen für ihre Kandidatur und ihren OB-Kandidaten wurden jeweils am 24. Januar 2020 erreicht.[27]

Die folgenden Kandidaturen scheiterten an fehlenden Unterstützungsunterschriften und nahmen deshalb nicht an der Wahl teil:[28]

  • Klaus Wahner für die Bayernpartei
  • Siegfried Schüller für das Bündnis „STARK für Nürnberg“

Erster Wahlgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das vorläufige Endergebnis des ersten Wahlganges zur Wahl des Oberbürgermeisters am 15. März 2020 nach Auszählung aller 524 Stimmbezirke lautet wie folgt:[29]

Ordnungszahl[30] Partei / Wählervereinigung OB-KandidatIn Politisches Amt Bild Stimmen (absolut) Stimmen (in Prozent)
1 CSU Marcus König Stadtrat
Marcus König
66.521 36,45 %
5 SPD Thorsten Brehm Stadtrat
Brehm Thorsten Portrait 2400x3600px.jpg
63.742 34,93 %
2 GRÜNE Verena Osgyan Landtagsmitglied,
stellv. Fraktionsvorsitzende
Verena Osgyan
27.535 15,09 %
4 AfD Roland-Alexander Hübscher 7.696 4,22 %
13 DIE LINKE Titus Schüller Stadtrat,
stellv. Bezirkstagspräsident
Titus Schüller.png 4.631 2,54 %
3 FW Jürgen Dörfler Stadtrat Jürgen Dörfler Nürnberg 2020.png 3.306 1,81 %
11 PARTEI/Piraten Florian Betz Florian Betz Nürnberg 2020.png 2.153 1,18 %
9 ÖDP Christian Rechholz Christian-Rechholz-2.jpg 2.029 1,11 %
6 FDP Ümit Sormaz
Ümit Sormaz.jpg
1.905 1,04 %
7 LINKE LISTE Nürnberg Marion Padua Stadträtin Marion Padua Nürnberg 2020.png 1.469 0,80 %
8 BIA Fridrich Luft Stadtrat 869 0,48 %
10 Die Guten Philipp Schramm 637 0,35 %

Zweiter Wahlgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musterstimmzettel zweiter Wahlgang OB-Wahl Nürnberg 29. März 2020

Da im ersten Wahlgang sowohl Marcus König (CSU) als auch Thorsten Brehm (SPD) die absolute Mehrheit verfehlten, kam es am 29. März 2020 zu einer Stichwahl zwischen diesen beiden Kandidaten. Auf Grund der COVID-19-Pandemie wurde die Stichwahl als reine Briefwahl durchgeführt.[31] Im Vorfeld sprachen die FDP sowie die Freien Wähler eine Wahlempfehlung für Marcus König, die politbande für Thorsten Brehm aus. Die Linke sprach sich mit den Worten "Nürnberg wählt den Oberbürgermeister... keinen König" gegen den CSU-Mann als Oberbürgermeister aus. Die Grünen verzichteten hingegen, mit Blick auf die geringe Übereinstimmung beider Kandidaten mit der eigenen Umwelt- und Verkehrspolitik, auf eine Wahlempfehlung.[32] Das Ergebnis der Stichwahl wurde auf Grund der Durchführung als reine Briefwahl und wegen fehlender Wahlhelfer erst am Montag, also einen Tag nach der Wahl, erwartet.[33], stand aber bereits am Abend des Stichwahltages fest. Hierbei setzte sich der CSU-Kandidat König mit 52,17 % der abgegebenen Stimmen gegen den SPD-Kandidaten Brehm durch.[34] Voraussichtlicher Dienstantritt des zweiten CSU-Oberbürgermeisters in Nürnberg seit 1945 ist der 1. Mai 2020.[35]

Ordnungszahl Partei Kandidat Bild Stimmen (absolut) Stimmen (in Prozent)
1 CSU Marcus König
Marcus König
103.926 52,17 %
5 SPD Thorsten Brehm
Brehm Thorsten Portrait 2400x3600px.jpg
95.176 47,83 %

Modus, Umfragen, Stichwahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im bayerischen Kommunalwahlrecht ist für den Fall, dass keiner der Bewerber im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit (50 %) erreicht, vorgesehen, dass in einem zweiten Wahlgang eine Stichwahl zwischen den beiden führenden Kandidaten durchgeführt wird.[36]

Bei der Wahl zum Nürnberger Oberbürgermeister gab es seit Einführung der Direktwahl des OB 1952 erst drei Stichwahlen: 1987, 1996 und 2002, wobei jeweils 1996 und 2002 ein amtierender OB in die Stichwahl musste.

Keiner der bei der Wahl 2020 antretenden Kandidaten bekleidete bisher das Oberbürgermeisteramt. Allgemein wurde ein Dreikampf erwartet. In Umfragen führte Thorsten Brehm (SPD) vor Marcus König (CSU) und Verena Osgyan (Grüne), erreichte aber nicht die 50 %. Den Umfragen entsprechend kam es zu einer Stichwahl, in der sich Brehm und König gegenüber standen.[37][38][39][40]

Medium Datum Thorsten Brehm (SPD) Marcus König (CSU) Verena Osgyan (Grüne) Sonstige Weiß nicht
mafotools[41][42] 04.03.2020 28 % 19 % 15 % 3 % 35 %
INSA[43] 29.02.2020 34 % 32 % 22 % 12 %

Wahl des Stadtrates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stimmzettel zur Stadtratswahl 2020 in Nürnberg: Papierformat 1,0 auf 0,7 Meter, Papierfarbe hellgrün

Die Nürnberger Stadträte sind, wie in Kommunalverwaltungen üblich, ehrenamtlich tätig. Die berufsmäßigen Stadträte (in Nürnberg als Leiter der jeweiligen Referate als Referenten bezeichnet) werden vom Stadtrat für 6 Jahre gewählt. Sie sind Mitglieder des Stadtrates und haben Rede-, aber kein Stimmrecht. In der Regel finden die Wahlen der Referenten in Nürnberg kurz vor der nächsten Kommunalwahl statt. Da der Zeitpunkt der Vergabe aber nicht die Mehrheitsverhältnisse des Rats in der kommenden Periode ab[bilde], forderten ÖDP, FDP, Die Guten und die Freien Wähler in einem gemeinsamen Antrag, die Amtszeit berufsmäßiger Stadträte erst in der ersten Hälfte der neuen Stadtratsperiode beginnen zu lassen. Der Antrag wurde seitens der SPD, CSU und der Grünen, die jeweils mindestens einen Referenten stellen, abgelehnt.[44]

Der Nürnberger Stadtrat besteht aus 71 Mitgliedern (70 Räte plus OB). Da es keine Sperrklausel gibt und das Sainte-Laguë-Verfahren angewendet wird, ist es möglich, ab etwa 0,75 % der abgegebenen Stimmen einen Sitz zu bekommen. Parteien, die nicht im Landtag oder dem aktuellen Stadtrat vertreten sind, benötigen laut Art. 27 GLKrWG jeweils 610 Unterstützerunterschriften, um zur Wahl anzutreten. Die Reihenfolge auf dem Wahlzettel ergibt sich laut Art. 33 GLKrWG u. a. aus der Sitzverteilung bei der letzten Landtagswahl (1 CSU, 2 Grüne, 3 Freie Wähler, 4 AfD, 5 SPD, 6 FDP), der letzten Kommunalwahl und dem Alphabet.

Anders als auf Bundes- und Landesebene werden auf Kommunalebene nur selten Wahlumfragen gemacht. Deshalb ist es nur eingeschränkt möglich, die aktuelle politische Stimmung in Nürnberg einzuschätzen. Für die Wahl 2020 wird aber von einigen ein Dreikampf zwischen SPD, CSU und Grünen um die Mehrheit im Stadtrat erwartet.[45]

Bei der Kommunalwahl in Bayern können die Wähler kumulieren und panaschieren, daher ist die Stimmenzahl größer als die reine Zahl der Stimmberechtigten. Diese Stimmen werden voraussichtlich erst am Montag nach der Wahl ausgezählt. Das vorläufige amtliche Endergebnis wird für Montagabend erwartet.

Folgende Kandidaturen scheiterten an fehlenden Unterstützungsunterschriften und nahmen deswegen nicht an der Wahl teil:

Wahlergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014Stadtratswahl 2020regulär 2026
Wahlbeteiligung: 44,8 %
 %
40
30
20
10
0
31,3
25,7
20,0
5,7
3,9
2,8
2,3
2,1
1,7
4,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014[46]
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
-20
+1,9
-18,4
+11,0
+5,7
+3,9
± 0,0
+0,2
+0,1
+1,7
+4,3
Sitzverteilung im Stadtrat
2020 – 2026
            
Insgesamt 71 Sitze

Unter den Sitzen der CSU befindet sich der des Oberbürgermeisters.

Das vorläufige Endergebnis wurde ursprünglich am Nachmittag des 16. März (Montag) erwartet, stand aber auf Grund technischer Probleme mit der Auszählungssoftware erst am Nachmittag des 19. März (Donnerstag) zur Verfügung.[47][48][49] Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Wahlausschuss Änderungen vornehmen wird.[50] Folgende Tabelle zeigt die Parteien oder Bündnisse, welche zur Wahl am 15. März zugelassen waren,[51][52] und das vorläufige Ergebnis der Wahl:[53][54]

Ordnungszahl Partei / Wählervereinigung SpitzenkandidatIn Stimmen
(absolut)
Stimmen
(in Prozent)
Veränderung zu 2014
(in Prozentpunkten)
Sitze
1 CSU Marcus König 3.584.755 31,3 % +1,9 % 22
5 SPD Thorsten Brehm 2.943.118 25,7 % −18,4 % 18
2 GRÜNE Andrea Friedel 2.283.958 20,0 % +11,0 % 14
4 AfD Roland-Alexander Hübscher 650.369 5,7 % nicht angetreten 4
13 DIE LINKE Titus Schüller 449.450 3,9 % nicht angetreten 3
3 FW Jürgen Horst Dörfler 324.475 2,8 % ±0,0 % 2
9 ÖDP Jan Gehrke 265.069 2,3 % +0,2 % 2
6 FDP Ümit Sormaz 227.743 2,1 % +0,1 % 1
11 PARTEI/Piraten Florian Betz 194.693 1,7 % nicht angetreten 1
14 politbande Ernesto Buholzer Sepúlveda[55] 190.710 1,7 % nicht angetreten 1
7 LINKE LISTE Nürnberg Marion Padua 151.992 1,3 % −2,8 % 1
10 Die Guten Alexandra Thiele 95.845 0,8 % −0,9 % 1
8 BIA Ralf Ollert 62.374 0,6 % −2,5 %
Ungültige Stimmzettel 4.125 2,3 % +0,1 %

Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In repräsentativen Umfragen zeichnete sich ein Dreikampf zwischen SPD, CSU und Grünen ab. Die drei Parteien kamen in mehreren Umfragen auf jeweils rund 20 % der Stimmen.[56][57]

Medium Datum SPD CSU Grüne AfD FW FDP PARTEI/
Piraten
ÖDP LINKE Linke Liste Nürnberg Sonstige Weiß nicht
mafotools[58] 04.03.2020 27 % 19 % 21 % 9 % 24 %
INSA[59] 29.02.2020 24 % 24 % 24 % 6 % 4 % 4 % 4 % 3 % 3 % 2 % 2 %
Wahl 2014 16.03.2014 44,1 % 29,4 % 9,0 % n. a. 2,8 % 2,0 % 1,7 % 2,1 % n. a. 4,1 % 4,6 %

Sitzverteilung im Nürnberger Stadtrat seit 1946[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Größe des Stimmzettels zur Wahl des Nürnberger Stadtrats beträgt 103 cm * 70 cm.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kommunalwahl in Nürnberg 2020 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliches Endergebnis der Stadtratswahl vom 2. März 2008 Stadt Nürnberg.
  2. a b Ergebnisse Stadtratswahl Nürnberg 2014. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  3. Wie im Bund: Neues Wahlrecht für Bayerns Kommunen. 22. Februar 2018, abgerufen am 13. Juni 2019.
  4. Kommunalwahl 2020: So funktioniert das Auszählungsverfahren. 10. Januar 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  5. Landtag erlässt neues Kommunalwahlrecht | Bayerischer Landtag. Abgerufen am 12. Januar 2020.
  6. Bundestagswahl 2017 – Erststimmen Nürnberg. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  7. Ergebnisse der Landtagswahl am 14. Oktober 2018. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  8. Ergebnisse der Europawahl am 26. Mai 2019. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  9. Nürnberger Stimm- und Wahlbezirke. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  10. M-Statistik – Metadaten: Wahlen. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  11. StA-Gebietsgliederungen Nürnberg. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  12. OB-Wahl in Nürnberg: Ulrich Maly tritt nicht mehr an. 11. März 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  13. Nürnbergs SPD-Vorsitzender Brehm soll Maly-Nachfolger werden. 15. März 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  14. Nürnberg: Thorsten Brehm OB-Kandidat der SPD. 17. Mai 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  15. OB-Wahl in Nürnberg: CSU schickt König und Lehner ins Rennen. 29. Mai 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  16. OB-Wahl in Nürnberg: Grüne setzen auf Verena Osgyan. 12. Juni 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  17. Jetzt ist es offiziell: Verena Osgyan ist OB-Kandidatin der Grünen. 28. Juni 2019, abgerufen am 1. Juli 2019.
  18. OB-Wahl: FDP setzt auf Deutschtürken Sormaz. 7. Januar 2019, abgerufen am 1. Juli 2019.
  19. BürgermeisterIn Kandidatur – LINKE LISTE nominiert einstimmig Stadträtin Marion Padua als OB-Kandidatin!, auf linke-liste-nürnberg.de, vom 4. September 2019, abgerufen am 12. September 2019
  20. DIE LINKE sagt danke und freut sich auf Neustart auf die-linke-nuernberg.de, abgerufen am 12. September 2019
  21. Wählergemeinschaft DIE GUTEN e.V. Nürnberg – Unser OB-Kandidat 2020: Philipp Schramm auf die-guten.de, abgerufen am 16. September 2019
  22. AfD kürt OB-Kandidaten auf sueddeutsche.de, vom 7. Oktober 2019, abgerufen am 4. November 2019
  23. Stadtrat auf fw-nuernberg.de, abgerufen am 8. Januar 2020
  24. Starter Info-Karte unseres OB-Kandidaten Fridrich Luft auf bia-nuernberg.de, vom 29. Oktober 2019, abgerufen am 8. Januar 2020
  25. OB-Kandidat auf oedp-nuernberg.de, abgerufen am 8. Januar 2020
  26. Die PARTEI mit der Piratenpartei zur Weltherr- äh, Stadtratswahl! auf die-partei.net/nuernberg, vom 23. November 2019, abgerufen am 8. Januar 2020
  27. Bekanntmachung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Oberbürgermeisters und des Stadtrats am 15. März 2020 auf nuernberg.de, abgerufen am 28. Januar 2020
  28. Bekanntmachung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Oberbürgermeisters und des Stadtrats am 15. März 2020 auf nuernberg.de, abgerufen am 24. Januar 2020
  29. Oberbürgermeisterwahl Stadt Nürnberg 15. März 2020 auf datenwahlen.nuernberg.de, abgerufen am 15. März 2020
  30. Kommunalwahl 2020 - Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Stadtrats am 15. März 2020 auf nuernberg.de, abgerufen am 11. Februar 2020
  31. Grüne sind große Verlierer bei Wahlen in Bayern: Stichwahl in Kommunen wegen Coronavirus nur als Briefwahl, tagesspiegel.de, 16. März 2020, abgerufen am 19. März 2019
  32. OB-Stichwahl in Nürnberg dürfte ganz enges Rennen werden auf nordbayern.de, vom 27. März 2020, abgerufen am 27. März 2020
  33. Stichwahl in Nürnberg: Wahlbrief am Sonntag abgeben auf nordbayern.de, vom 26. März 2020, abgerufen am 27. März 2020
  34. Oberbürgermeisterwahl - Stichwahl auf datenwahlen.nuernberg.de, abgerufen am 29. März 2020
  35. Nürnberg hat jetzt einen König! auf marktspiegel.de, vom 29. März 2020, abgerufen am 31. März 2020
  36. Kommunalwahl 2020: So funktioniert die Stichwahl in Bayern. Abgerufen am 3. März 2020.
  37. NÜRNBERG | Sonntagsfrage Oberbürgermeisterwahl INSA/BILD auf twitter.com, von Wahlen_DE, vom 29. Februar 2020, abgerufen am 3. März 2020
  38. BILD-Umfrage zur Kommunalwahl - So würde Nürnberg wählen auf bild.de, vom 29. Februar 2020, abgerufen am 3. März 2020
  39. Umfrage zur Kommunalwahl in Nürnberg: Drastische Änderungen im Rathaus deuten sich an. Abgerufen am 6. März 2020.
  40. "Horch amol": Umfrageergebnisse, die für Aufsehen sorgen. Abgerufen am 4. März 2020.
  41. Umfrage zur Kommunalwahl in Nürnberg: Drastische Änderungen im Rathaus deuten sich an. Abgerufen am 6. März 2020.
  42. "Horch amol": Umfrageergebnisse, die für Aufsehen sorgen. Abgerufen am 4. März 2020.
  43. BILD-Umfrage zur Kommunalwahl: So würde Nürnberg wählen. Abgerufen am 3. März 2020.
  44. Keine spätere Wahl: Kleine Parteien blitzen im Stadtrat ab. 11. April 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  45. Die Grünen sind auch in Nürnberg im Kommen. 9. Juni 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  46. Stadtratswahl am 16. März 2014 - Vorläufige Ergebnisse. (PDF) 17. März 2014, abgerufen am 14. Juni 2019.
  47. Stadtratswahl Nürnberg: CSU wohl stärkste Fraktion - finales Ergebnis erst am Dienstag auf nordbayern.de, vom 16. März 2020, abgerufen am 16. März 2020
  48. Live: Vorläufiges Stadtratswahl-Ergebnis am Mittwoch auf nordbayern.de, vom 17. März 2020, abgerufen am 17. März 2020
  49. Live: Massive Kritik kommt von Nürnberger Wahlhelfern auf nordbayern.de, vom 17. März 2020, abgerufen am 17. März 2020
  50. Stadtratswahl Stadt Nürnberg - Vorläufiges Gesamtergebnis auf nuernberg.de, abgerufen am 19. März 2020
  51. Bekanntmachung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Oberbürgermeisters und des Stadtrats am 15. März 2020 auf nuernberg.de, abgerufen am 24. Januar 2020
  52. Kommunalwahl 2020 - Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Stadtrats am 15. März 2020 auf nuernberg.de, abgerufen am 11. Februar 2020
  53. Stadtratswahl in Nürnberg: Vorläufiges Ergebnis steht auf nordbayern.de, vom 19. März 2020, abgerufen am 19. März 2020
  54. Stadtratswahl Stadt Nürnberg - Vorläufiges Gesamtergebnis auf nuernberg.de, abgerufen am 19. März 2020
  55. Die politbande stellt sich vor: Listenplatz 1 – Ernesto Buholzer Sepúlveda auf facebook.com/politbande, vom 19. Januar 2020, abgerufen am 20. Januar 2020
  56. NÜRNBERG | Sonntagsfrage Stadtratswahl INSA/BILD auf twitter.com, von Wahlen_DE, vom 29. Februar 2020, abgerufen am 3. März 2020
  57. BILD-Umfrage zur Kommunalwahl - So würde Nürnberg wählen auf bild.de, vom 29. Februar 2020, abgerufen am 3. März 2020
  58. Kommunalwahl in Nürnberg: Grüne in Umfrage stark. Abgerufen am 4. März 2020.
  59. BILD-Umfrage zur Kommunalwahl: So würde Nürnberg wählen. Abgerufen am 3. März 2020.