Die geheimnisvolle Insel (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die geheimnisvolle Insel
Originaltitel Mysterious Island
Produktionsland USA, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1961
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Cy Endfield
Drehbuch John Prebble
Daniel B. Ullman
Crane Wilbur
Produktion Charles H. Schneer
Musik Bernard Herrmann
Kamera Wilkie Cooper
Schnitt Frederick Wilson
Besetzung

Die geheimnisvolle Insel ist ein Abenteuer-, Science-Fiction-Film aus dem Jahre 1961. Er ist eine Verfilmung von Jules Vernes gleichnamigen Roman. Regie führte Cy Endfield. Für die Special-Effekte war Ray Harryhausen verantwortlich.

Handlung[Bearbeiten]

Während des amerikanischen Bürgerkrieges fliehen die Unionssoldaten Capt. Cyrus Harding, Herbert Brown, der Kriegsberichterstatter Gideon Spilitt und Cpl. Neb Nugent mit einem Heißluftballon aus der Gefangenschaft. Dabei wird Sgt. Pencroft von der konföderierten Armee ein unfreiwilliger Passagier. Nach einer langen Fahrt reißt der Ballon, nur knapp können sich Herbert, Spilitt, Neb und Pencroft auf eine Insel retten. Kurz darauf entdecken sie auch den tot geglaubten Capt. Harding. Niemand weiß jedoch, wer ihn gerettet hat.

Man beschließt, die Insel zu erkunden. Nachdem sie eine Weile gegangen waren, wird die Truppe von einer Riesenkrabbe angegriffen. Diese schnappt sich Neb, wird jedoch von den anderen getötet, Neb wird befreit.

Nachdem sie eine Weile auf der Insel gelebt haben, stranden zwei weitere Personen auf der Insel. Es handelt sich dabei um Lady Mary Fairchild und ihre Nichte Elena. Die Männer freunden sich bald mit den Damen an. Gemeinsam wollen sie ein Boot bauen, um zu fliehen. Nachdem sie eine Weile mit selbstgebauten Werkzeugen arbeiten, entdeckt Neb eine treibende Kiste mit wertvollen Inhalten, die, wie sich später herausstellt, von der Nautilus stammt. Da aber die Nautilus angeblich schon lange gesunken sei, ist man sich nicht ganz sicher.

Eine Weile später jedoch werden Spilitt und die Damen von einem riesigen Vogel angegriffen. Sie werden zum Glück vom rechtzeitig auftauchenden Herbert gerettet, bevor Elena gefressen werden kann. Es stellt sich dann heraus, dass nicht Herbert den Vogel mit seinen Messer getötet hat, sondern dass ihn ein Fremder von Weitem erschossen hat.

Die Rettung scheint bald angebrochen zu sein, da das Boot bald fertig ist. Doch dann werden sie von Piraten angegriffen. Gleichzeitig werden Herbert und Elena von einer Riesenbiene angegriffen. Sie fliehen und entdecken dabei die Nautilus. Für die Anderen scheint es kein Entkommen zu geben, da die Piraten sie mit Kanonen beschießen. Doch dann explodiert ein Teil des Schiffes, welches daraufhin sinkt. Schließlich taucht Kapitän Nemo auf und stellt sich vor. Es stellt sich heraus, dass Nemo es war, der Harding gerettet und den Vogel getötet hat. Er erklärt ihnen, dass er die Riesentiere gezüchtet hat, um die Welt vom Hunger zu befreien.

Zum Schrecken der Anderen erklärt ihnen Nemo außerdem, dass der Inselvulkan bald ausbricht. Deshalb arbeiten sie an einer Methode, das gesunkene Piratenschiff zu heben, um damit zu fliehen. Doch der Vulkan scheint früher auszubrechen, weswegen Nemo aufgeben will. Doch die Anderen geben nicht auf und schaffen es, das Schiff zu heben, nachdem sie von einer gigantischen Krake angegriffen wurden. Nemo schafft es nicht, aus der einstürzenden Höhle zu entkommen, und stirbt in der Nautilus. Die Anderen schaffen es, zu entkommen.

Unterschiede zum Roman[Bearbeiten]

Wie fast alle Romanverfilmungen unterscheidet sich der Film zum Roman in manchen Teilen. So zum Beispiel wird die Insel, auf der die Charaktere gelandet sind, nicht Lincoln genannt. Der Hund Top und der Schiffbrüchige Ayrton tauchen im Film nicht auf, ebenso wie die Insel Tabor. Mary Fairchild und ihre Nichte Elena tauchen dafür nur im Film auf. Cyrus Smith wurde zu Harding und Neb ist auch nicht sein Diener.

Spezialeffekte[Bearbeiten]

  • Ray Harryhausen war für die Spezialeffekte verantwortlich.
  • Die Riesenkrabbe war nicht so wie die anderen animierten Tiere von Harryhausen. Für die Animation benutzte er Schalen von einer echten Krabbe.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Der Vogel im Film soll den prähistorischen Vogel Phorusrhacos darstellen.
  • Im Film gab es eine Szene, in der der Darsteller Nigel Green eine Person namens Tom Ayerton spielt. Die Szene fiel allerdings der Schere zum Opfer.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb: „Naiv, aber vor allen Dingen durch die fantastischen Trickaufnahmen von Ray Harryhausen unterhaltsam.“[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jules Verne: Die geheimnisvolle Insel (Originaltitel: L'île mystérieuse). Nach einer älteren Übersetzung bearbeitet von Waltraut Henschel-Villaret. Mit sämtlichen Illustrationen der Originalausgabe von P. Ferat. Deutscher Bücherbund, Stuttgart und München 1989, 611 S. (Sonderausgabe mit dem Prachteinband der klassischen Hartleben-Ausgabe. Insgesamt bei weitem die vollständigste, am besten übersetzte und ausgestattete deutsche Ausgabe des Romans.)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die geheimnisvolle Insel im Lexikon des Internationalen Films